Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

30.09.2010 14:48 Uhr

Hansa-Reserve hat am Sonntag den Lichterfelder FC Berlin zu Gast

Am achten Spieltag der NOFV-Oberliga Nord steht für die zweite Mannschaft des F.C. Hansa ein Heimspiel auf dem Spielplan. Mit dem Lichterfelder FC Berlin gastiert am Sonntag ab 14 Uhr erneut eine Mannschaft, die sich auf den Kampf um den Klassenerhalt konzentrieren muss, im Rostocker Volksstadion.
 
Nach zuletzt vier Siegen in Serie und dem Sprung auf den dritten Tabellenplatz wollen die jungen Hanseaten ihren Aufwärtstrend auch am kommenden Sonntag unter Beweis stellen. Dass der 7:1-Erfolg vom vergangenen Heimspiel gegen Tennis Borussia Berlin kein Maßstab sein darf, ist der Mannschaft von Axel Rietentiet bewusst. Immerhin konnten die anderen drei Siege der aktuellen Serie immer nur mit einem Treffer Differenz und zweimal sogar nur durch ein Siegtor unmittelbar vor dem Schlusspfiff sichergestellt werden.
 
Der Lichterfelder FC hat nach sieben Spielen sieben Punkte auf dem Konto, ist am vergangenen Wochenende durch die 1:2-Heimniederlage im Derby gegen den 1. FC Union II auf Platz 13 zurückgefallen und hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Zu beachten sind die Berliner trotzdem, denn eine Woche zuvor hatten sie beim Torgelower SV Greif, der aktuell auf Rang 2 und damit noch vor dem F.C. Hansa II platziert ist, lange mit 1:0 geführt und am Ende immerhin 1:1 unentschieden gespielt. "Da haben die Berliner ein ganz starkes Spiel gemacht. Wir sind also gewarnt und werden den LFC nicht unterschätzen", versichert Axel Rietentiet.
 
Mit einer konzentrierten Leistung sollte der fünfte Sieg in Serie im Bereich des Möglichen liegen. "Wir schwimmen gerade auf einer Erfolgswelle und wollen natürlich auch dieses Spiel noch ziehen. Es wäre schön, wenn wir unsere Serie bis in die anschließende Punktspielpause mitnehmen könnten. Dann könnten unsere Spieler aus den Jahrgängen 1990 und 1991 mit noch größerem Selbtsvertrauen zur Landesauswahl fahren", schaut der Hansa-Coach nicht nur durch die Vereinsbrille. Für das Turnier um den U21-Länderpokal in Duisburg sind aus dem Kader der Hansa-Reserve mit Moris Fikic, Michael Borchert, Rico Gladrow, Georg Schumski, Sascha Steinfeldt, Manfred Starke, Vasilios Tsiatouchas und Mathias Wenger insgesamt acht Spieler nominiert.

Zurück