Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.06.2009 10:58 Uhr

Hansa-Reserve hofft am kommenden Sonntag auf zahlreiche Fans

Am letzten Regionalliga-Spieltag geht es für die zweite Mannschaft des F.C. Hansa noch einmal um alles. Nach nur einem Punkt aus den letzten vier Begegnungen ist der einst komfortable Vorsprung auf die Abstiegsplätze, der vor vier Wochen noch neun Punkte betrug, auf einen einzigen Zähler zusammengeschmolzen. Zum letzten Punktspiel erwarten die jungen Hanseaten nun am Sonntag um 13.30 Uhr die zweite Mannschaft von Hertha BSC Berlin.
Nur noch auf dieses entscheidende Spiel darf der Focus der Spieler gerichtet sein.

Zurückschauen ist nicht mehr erlaubt - so ärgerlich der umstrittene Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit, der am vergangenen Sonnabend bei Altona 93 noch den Sieg gekostet hat, auch war: „Das darf gegen Hertha keine Rolle mehr spielen. Die Sache muss endgültig abgehakt sein, die Konzentration darf nur noch auf das alles entscheidende Spiel gerichtet werden. Immerhin haben wir noch einen Punkt Vorsprung und können den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen“, baut Trainer Axel Rietentiet auf die bessere Ausgangsposition gegenüber den drei Hansa-Verfolgern. Während die Rostocker 40 Punkte auf dem Konto haben, können Hamburger SV II, VFC Plauen und Türkiyemspor Berlin vor dem Saisonfinale nur auf jeweils 39 Punkte verweisen. Bei eventueller Punktgleichheit nach dem letzten Spieltag hätten aber die Hanseaten die schlechteste Tordifferenz.

Natürlich hofft die Hansa-Reserve, die neben mehreren verletzten Spielern auf Grund einer Gelb-Sperre auch noch Tom Buschke ersetzen muss, dass in dieser wichtigen Partie ein paar Zuschauer mehr der Mannschaft den Rücken stärken als in den zurückliegenden Wochen. Um möglichst viele Hansa-Fans zu mobilisieren, wurde die Aktion „1000+x für den Klassenerhalt“ gestartet. Die Ticketpreise für die Nordtribüne sind halbiert worden, so dass für diesen Sitzplatz-Bereich diesmal nur 5 Euro entrichtet werden müssen. Die Stadionkassen öffnen am Sonntag um 12.30 Uhr, die Tore der DKB-Arena um 12.45 Uhr.

 

 

Zurück

  • sunmakersunmaker