Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.04.2009 21:27 Uhr

Hansa-Reserve kassierte fünf Gegentore

Auch die englische Woche hat die zweite Mannschaft des F.C. Hansa nicht in die Erfolgsspur zurückbringen können. Nach den noch respektablen Unentschieden in Kiel und gegen Wolfsburg II gab es im Heimspiel gegen den SV Wilhelmshaven nun sogar einen echten Rückschlag. Am Ende stand eine 2:5 (2:2) Niederlage zu Buche, durch die die Hanseaten auf den neunten Tabellenplatz zurückgefallen sind.

Da Buschke, Albert, Lange und Tüting parallel am Training der Profis teilnahmen, musste Trainer Axel Rietentiet sein komplettes Mittelfeld neu besetzen, konnte aber nach der Partie nur feststellen: Jene Akteure, die sonst weniger spielen, aber auch zum Kader gehören, haben ihre Chance, sich heute zu präsentieren, nicht genutzt.

Schon nach sieben Minuten lagen die jungen Hanseaten im Hintertreffen und hätten sich auch über einen höheren Rückstand nicht beklagen dürfen. Tobias Jänicke rackerte zwar, holte sich die Bälle selbst aus dem Mittelfeld, war vorn aber zumeist allein auf weiter Flur. Neue Hoffnung keimte auf, als Rahmig einen Jänicke-Steilpass erlief und den SVW-Keeper mit einem Heber überwand. Es folgte die beste Phase der Hanseaten, in der schon Mendy eine Becker-Ecke fast zum Ausgleich genutzt hätte (41.). Eine Minute später führte eine weitere Standardsituation dann zum 2:2. Den langen Becker-Freistoß köpfte Grundmann von der Grundlinie zurück auf Lukimya, der direkt einschoss.

Doch die zweite Halbzeit begann wieder wie die erste und innerhalb von nur zehn Minuten waren die Gäste auf 2:5 enteilt. Während das 2:3 noch einem schönen Doppelpass entsprang, legten sich die Rostocker ihre Gegentore Nummer 4 und 5 fast selbst ins Netz. Das waren zwei Riesenpatzer, zu denen man eigentlich nicht mehr viel sagen muss. Eine Katastrophe , bezeichnete Axel Rietentiet die Vorentscheidung, nach der das Spiel in der letzten halben Stunde dann wieder verflachte. Daran konnte in der Schlussphase auch Zafer Yelen, der nach langer Verletzungspause seine ersten Gehversuche machte, nichts mehr ändern.

Torfolge: 0:1 Pollok (7.), 0:2 Storey (27.), 1:2 Rahmig (35.), 2:2 Lukimya (42.), 2:3 Nimptsch (48.), 2:4 Storey (56.), 2:5 Storey (58.)

F.C. Hansa: Schenk Pett, Lukimya, Schrod, Mendy Freitag Becker (69. Haufe), Yilmaz (60. Pittwehn), Rahmig Grundmann (74. Yelen), Jänicke

Zurück

  • sunmakersunmaker