Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.03.2010 11:44 Uhr

Hansa-Reserve reist nach Plauen

Nach drei Spielen in heimischer Umgebung steht für die zweite Mannschaft des F.C. Hansa nun die „Reisezeit“ bevor. Denn von den nächsten fünf Regionalliga-Spielen müssen immerhin vier auf fremden Plätzen absolviert werden. Das erste Auswärtsspiel nach der Winterpause steigt für die Hanseaten an diesem Sonntag um 13.30 Uhr im Plauener Vogtlandstadion. Für den VFC Plauen ist diese Partie das erste Heimspiel im neuen Jahr, nachdem die Mannschaft bislang nur zweimal auswärts antreten konnte.

Dabei gaben sie sich allerdings keine Blöße, gewannen beim 1. FC Magdeburg mit 1:0 und nach längerer Pause am Mittwoch dieser Woche auch das Nachholspiel bei Türkiyemspor Berlin mit 4:2. In diesem Spiel nahm Hansa-Trainer Axel Rietentiet den kommenden Gegner unter die Lupe und weiß: „Die Plauener sind eine kampfstarke Mannschaft, die momentan einen kleinen Lauf hat.“ Da auch die Hanseaten alle drei absolvierten Rückrundenspiele siegreich beendeten, treffen nun die Mannschaften der Stunde aufeinander.

Trotzdem handelt es sich um ein direktes Duell zweier Mannschaften, die weiterhin Punkte für den Klassenerhalt sammeln müssen. Die Plauener haben sich mit ihrem Sieg am Mittwoch zwar auf Rang 6 verbessert, doch in der durch die zahlreichen Nachholspiele stark durcheinander gewürfelten Tabelle haben auch sie nur sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze und bis zu drei Spiele mehr absolviert als einige Verfolger. Die Hanseaten sind inzwischen auf Rang 12 vorgerückt und besitzen aktuell drei Punkte Vorsprung auf Rang 15. Umso mehr geht es nun auch am Sonntag darum, die positive Serie fortzusetzen. „Wir können sicherlich mit breiter Brust nach Plauen fahren, auch wenn unser neues Selbstvertrauen natürlich nicht in Arroganz umschlagen darf. Immerhin haben wir im Hinspiel zu Hause eine schmerzhafte 0:3-Niederlage kassiert“, warnt Trainer Axel Rietentiet. Ihm werden im Spiel gegen Plauen auch diesmal wieder einige Reservisten aus dem Profi-Kader zur Verfügung stehen. Ausfallen wird wegen einer Sprunggelenksverletzung dagegen Stürmer Henry Haufe.

Zurück