Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

03.03.2011 14:15 Uhr

Hansa-Reserve vor Oberliga-Spitzenspiel gegen TSG Neustrelitz

Am 20. Spieltag der NOFV-Oberliga Nord kommt es zum mit Spannung erwarteten Mecklenburg-Derby zwischen der Hansa-Reserve und der TSG Neustrelitz. Dabei stehen sich am Sonntag ab 14 Uhr im Rostocker Volksstadion nicht nur der Tabellenzweite und  -dritte gegenüber, sondern es treffen auch die beiden besten Rückrundenmannschaften aufeinander. Während alle anderen Oberligisten im neuen Jahr schon mindestens einmal verloren haben, können diese beiden Teams noch auf eine völlig weiße Weste verweisen.
 
Bei ihren vier Siegen in den vier Februar-Spielen präsentierten sich die Neustrelitzer zudem in Torlaune und konnten bereits 14 Treffer markieren! Alle anderen Oberligisten haben nach der Winterpause maximal sieben Tore erzielt. Dem besten Angriff der Oberliga können die Hanseaten heute mit der besten Abwehr gegenübertreten, denn als einziger Torhüter ist Andreas Kerner im neuen Jahr noch unbezwungen. Als Vollstrecker vom Dienst erwies sich dagegen zuletzt Daniel Becker, der sich bei jedem der drei Rückrundensiege in Malchow (2:0), gegen den BFC Dynamo (1:0) und in Schöneiche (1:0) in die Torschützenliste eintragen konnte. An den vergangenen beiden Wochenenden bewies er zudem Nervenstärke und erzielte die entscheidenden Tore jeweils vom Elfmeterpunkt. Doch ob er am kommenden Sonntag erneut auflaufen kann, ist noch offen, denn der Mittelfeldspieler laboriert an einer Augenerkrankung.
 
Das Duell zwischen dem F.C. Hansa II und der TSG Neustrelitz ist auch das Aufeinandertreffen der besten Heim- mit der besten Auswärtsmannschaft. Nachdem die Hanseaten zuletzt gegen den BFC Dynamo ihren achten Heimsieg in Serie feiern konnten, gehen sie unverändert mit einer makellosen Bilanz in die Partie gegen die TSG Neustrelitz, die wiederum mit 18 Punkten die Auswärtstabelle der NOFV-Oberliga Nord anführt. Zudem kommt die Mannschaft von Trainer Rastislav Hodul immer besser in Fahrt. Die zweite und zugleich letzte Saisonniederlage kassierte man bereits am fünften Spieltag zuhause gegen den F.C. Hansa II. Den einzigen Treffer der Partie schoss damals der eingewechselte Patrick Kühn vier Minuten vor dem Abpfiff.
Die Neustrelitzer Serie der ungeschlagenen Spiele begann zunächst mit drei Siegen und vier Unentschieden, so dass es Mitte November immer noch nicht danach aussah, als sollten die Südmecklenburger ein Wort um den Regionalliga-Aufstieg mitreden können. Als Tabellensechster hatte man nach dem 12. Spieltag schon acht Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Berliner AK. Doch der konnte mittlerweile auf drei Punkte verringert werden und die TSG gehört endgültig zu jenem Quartett, das die Meisterschaft unter sich ausmachen wird.
 
Allein 20 ihrer bislang 40 Saisontore erzielten die Neustrelitzer in fünf aufeinander folgenden Spielen, als zunächst Rathenow (4:0), Tennis Borussia (4:0), Lichterfelde (5:2) und Ludwigsfelde (4:0) abgeschossen wurden und anschließend sogar im Spitzenspiel beim Torgelower SV nach 0:2-Rückstand noch ein 3:2-Auswärtssieg gelang. Am vergangenen Sonntag feierten die Neustrelitzer dann ihren sechsten Sieg in Folge, begnügten sich aber mit einem knappen 2:1-Erfolg über den 1. FC Union II. Dabei erzielte Aymen Ben-Hatira seinen 13. Saisontreffer und führt zugleich die Oberliga-Torschützenliste an. Auch diese Tatsache dokumentiert die Stärke des kommenden Hansa-Gegners, gegen den die Mannschaft von Axel Rietentiet auf der Hut sein muss.

Zurück