Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.03.2007 08:04 Uhr

Hansa Rostock empfängt den 1. FC Köln

Wenn der 1.FC Köln am heutigen Abend im Ostseestadion gastiert, stellt sich die viertbeste Rückrundenmannschaft in Rostock vor, auch wenn die Domstädter in der Zweitligatabelle mit ausgeglichener Bilanz nur auf Platz 10 rangieren. "Vom Kader her sind die Kölner mit das Beste, was die zweite Liga zu bieten hat. Vor der Saison waren sie sogar der Top-Favorit", weiß auch Trainer Frank Pagelsdorf, der davon ausgeht, dass sich die Rheinländer auch in Rostock nicht verstecken werden: "Das lässt ein abwechslungsreiches Spiel vermuten. Allerdings wissen wir natürlich auch, dass es auf Grund des schlechten Rasens schwierig sein wird, mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Also sind wir gefordert, geradlinig und nicht zu kompliziert zu spielen."

 

Die Personalprobleme beim FC Hansa halten sich auch diesmal in Grenzen. Definitiv ausfallen werden lediglich Rene Rydlewicz, der sich mit einer Bronchitis herumplagt, sowie Sebastian Hähnge, der nach seiner Lungenentzündung erst langsam wieder an das Mannschaftstraining herangeführt wird. "Ein Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Tobias Rathgeb, dessen Schleimbeutel nach einem Schlag auf das Knie in Mitleidenschaft gezogen wurde", ergänzt Frank Pagelsdorf, der keinen Anlass sieht, seine Mannschaft im Vergleich zum Offenbach-Spiel groß zu ändern: "Wir haben dort in der zweiten Halbzeit eine gute Leistung geboten. Auch bei Regis Dorn gehe ich davon aus, dass langsam der Knoten platzt. Er hat sich inzwischen physisch weiter entwickelt und stand zuletzt ja schon kurz vor dem Erfolgserlebnis."

 

Auch die Ankündigung von Gledson, das neue Vertragsangebot des FC Hansa nicht anzunehmen, wird zunächst keinerlei Einfluss auf die Nominierung des Innenverteidigers haben, auch wenn Frank Pagelsdorf betont: "Ich bin natürlich etwas enttäuscht. Immerhin hatte ich ihn ja schon zweimal in Situationen, als er vertragslos war und ihn noch keiner kannte, zu mir geholt!"

Zurück

  • sunmakersunmaker