Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

31.03.2015 16:17 Uhr

„Hansa Rostock und ich“ - Der F.C. Hansa Rostock erhält Preis für Resozialisierungsarbeit

Gute Nachrichten erreichten die Kogge von der „Sepp Herberger – Stiftung“. Die Resozialisierungsarbeit, die der F.C. Hansa Rostock in Kooperation mit der JA Neustrelitz durchführt, ist am vergangenen Freitag in Mannheim im Rahmen einer Feierstunde mit der „Sepp Herberger“ – Urkunde geehrt worden. Die Urkunde und das Preisgeld in Höhe von 3.000€, welches in die Präventionsarbeit des F.C. Hansa fließt, nahm Uwe Schröder, aus der Abteilung Fanbetreuung des F.C. Hansa, entgegen.

„Der Bereich Resozialisierung ist eine wichtige Säule unseres Angebotskatalogs ,Hansa Rostock und ich´. Auch in der Jugendanstalt schlägt das Hansaherz, weshalb wir die Entlassungsvorbereitungen der JA Neustrelitz unterstützen und zudem mit Workshops zu Konfliktlösungsstrategien einen Beitrag zu den Resozialisierungsmaßnahmen in der JA leisten wollen“, fasst Rainer Friedrich, Vorstand Prävention, die wesentlichen Arbeitsschwerpunkte zusammen und fügt hinzu: „Der Gewinn des Preises freut uns sehr, da wir mit dieser Würdigung unserer Arbeit durch den DFB zusätzlich Gewissheit haben, mit unseren inhaltlichen Bestrebungen auf dem richtigen Weg zu sein.“

Neben der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der JA Neustrelitz im Dezember letzten Jahres ist diese Auszeichnung der zweite wichtige Meilenstein des sozialgesellschaftlichen Engagements  im Bereich „Resozialisierung“.

"Das Projekt des F.C. Hansa ist ein tolles Beispiel dafür, was der Fußball innerhalb der Gesellschaft zu leisten im Stande ist. Wir gratulieren dem F.C. Hansa recht herzlich zu dieser Auszeichnung und sind zudem stolz, dass erneut ein Bewerber aus Mecklenburg-Vorpommern bei der Vergabe der Sepp-Herberger-Urkunden auf den vorderen Plätzen zu finden war. Diese erfreuliche Bilanz zeigt, dass das soziale Engagement in verschiedensten Bereichen in den Vereinen im Land einen hohen Stellenwert genießt und auch entsprechend gewürdigt wird", sagt Joachim Masuch, der Präsident des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern.

Neben den langfristig angelegten Resozialisierungsmaßnahmen waren auch bereits Profis des F.C. Hansa Rostock, eine Fanauswahl zu einem Spiel gegen die Fußballmannschaft der JA Neustrelitz „FC Neustrelitz 07“ und Hansa-Torwarttrainer Stefan Karow mit einigen Nachwuchstorhütern in der JA Neustrelitz zu Gast.

Zurück

  • sunmakersunmaker