Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.06.2015 10:24 Uhr

„Hansa Rostock und ich“: Patenschaft für das Programm „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Mit einem Konzert der Big Band des Goethe-Gymnasiums in Demmin wurde unter der Anwesenheit des Hansa-Vorstandes Prävention, Rainer Friedrich, sowie des FCH-Fanbeauftragten und Projektleiters von „Hansa Rostock und ich“, Christian Falkenberg, die Feier zur Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ eröffnet. Es war gleichermaßen die Besiegelung einer gemeinsamen Kooperation zwischen dem Goethe-Gymnasium und dem F.C. Hansa Rostock.

„Die geplanten Inhalte, die nach der Titelverleihung künftig bearbeitet werden sollen, passen genau in unser Aufgabenportfolio des Präventionsangebotes „Hansa Rostock und ich“. In einer unserer neun Säulen geht es inhaltlich um Toleranzförderung und politische Extreme. Von daher stellte sich nicht die Frage ob, sondern wann wir eine gemeinsame Kooperation anbahnen wollen“, fasst Christian Falkenberg zusammen.

Neben dem feierlichen Akt gab es auch ein Benefiz-Torwandschiessen, bei dem der F.C. Hansa Rostock wettete, dass innerhalb von 20 Minuten keine 50 Treffer zustande kommen. Davon angespornt trafen die Schüler sogar 62 Mal, sodass der F.C. Hansa Rostock versprechen musste, mit Spielern zu einem Gesprächsforum und Autogrammstunde nach Demmin zurückzukehren. „Das machen wir natürlich gerne. Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages gehen wir unseren weg weiter, in die Mitte der Gesellschaft zurückkehren zu wollen“, betont Rainer Friedrich.

Im Juni sind vertiefende Gespräche mit dem Schulleiter Herrn Kollhoff und dem Schulsozialarbeiter Martin Koch geplant. Mit Beginn des neuen Schuljahres 2015/2016 sollen dann erste gemeinsame Schritte gegangen werden.

Zurück

  • sunmakersunmaker