Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.11.2009 16:39 Uhr

Hansa-Sicherheitsbeauftragter Jörg Hübner tritt zurück

Jörg Hübner hat am Donnerstag seinen Rücktritt vom Amt des Sicherheitsbeauftragten des Fußball-Zweitligisten F.C. Hansa Rostock erklärt.  „Ich weiß, dass meine Person polarisiert. Es ist eine Situation eingetreten, die den Verein belastet. Mit meiner Entscheidung, vom Amt des Sicherheitsbeauftragten zurückzutreten, will ich dem Verein helfen, damit wieder der Fußball im Mittelpunkt steht. Denn der Sport wie auch der Verein F.C. Hansa Rostock sind mir einen Herzensangelegenheit“, sagte Jörg Hübner (44) und ergänzte: „Ich habe bei meiner Arbeit beim F.C. Hansa Rostock eine Handschrift hinterlassen. Ich kann diese Handschrift in dieser Form und nach meinen Vorstellungen nicht fortsetzen.“

Der F.C. Hansa Rostock bedauert diesen Schritt, nimmt das Rücktrittsgesuch jedoch an. „Herr Hübner hat dreieinhalb Jahre als Sicherheitsbeauftragter ein herausragendes Engagement gezeigt. Dabei muss man ganz deutlich sagen, dass er diese Funktion im Verein ehrenamtlich ausgeführt hat. Mein Dank gilt seiner sehr guten Arbeit und seiner Loyalität gegenüber dem Verein. Ich wünsche Herrn Hübner für die Zukunft im privaten wie auch im beruflichen Leben nur das Beste“, sagte Rostocks Vorstandsvorsitzender Dirk Grabow.

Jörg Hübner: „Ich danke allen, mit denen ich beim F.C. Hansa Rostock vertrauenswürdig zusammengearbeitet habe. An erster Stelle stehen dabei die Ordnerinnen und Ordner. Aber auch der Arbeitsgruppe Veranstaltungsorganisation, den Sicherheitsbeauftragten der Bundesligisten gilt mein Dank. Zudem möchte ich nicht vergessen, die hervorragende Arbeit mit der Landes- und Bundespolizei, dem Deutschen Fußball-Bund und der Deutschen Fußball Liga zu erwähnen.“

Zurück