Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.07.2006 08:13 Uhr

Hansa spielt gegen Oberligist Babelsberg 2:2

Mehrere Jahre hatten die ersten Mannschaften des FC Hansa Rostock und des Oberligisten SV Babelsberg 03 trotz freundschaftlicher Bande nicht gegeneinander gespielt, nun kreuzen sie innerhalb von sieben Wochen gleich zweimal die Klingen. Gestern trennten sich beide Teams im Potsdamer Luftschiffhafen 2:2 (1:1). In sieben Wochen, am 9. oder 10. September, steht in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals das nächste Duell an.
Vor 1192 Zuschauern begannen die Gastgeber wie die Feuerwehr und gingen bereits in der 2. Minute durch Ben-Hatira in Führung. Anschließend musste der einstige Hansa-Torhüter Carsten Busch, der am Samstag bei den Babelsbergern einen Einjahresvertrag unterschrieben hatte, gegen Enrico Kern zweimal glänzend parieren (11., 22.). In der 34. Minute nutzte Hähnge ein Missverständnis in der Babelsberger Hintermannschaft mit einem unhaltbaren Flachschuss zum 1:1.

Rostocks Trainer Frank Pagelsdorf blieb sich auch in Potsdam treu und wechselte wie in den bisherigen Testspielen kräftig durch und brachte nach 45 Minuten zehn neue Leute. Neuzugang Stefan Beinlich (34), mit bisher 279 Bundesligaspielen großer Hoffnungsträger bei den Hanseaten, kickte wie alle Akteure nur 45 Minuten. „Es war ein Freundschaftsspiel, nicht mehr und nicht weniger", blieb „Paule“ locker.

In der zweiten Hälfte dominierten die Gäste das Geschehen und gingen durch Marcel Schied verdient in Führung (51.). In der 81. Minute parierte SVB-Keeper Sven Roggenthin einen Schuss von Djordjije Cetkovic in großer Manier. Die Babelsberger, die in dieser Saison nach drei vergeblichen Anläufen endlich den Regionalligaaufstieg packen wollen, steckten jedoch nicht auf und kamen durch Daniel Arsovic noch zum etwas glücklichen Ausgleich (84.). „Momentan ist meine Mannschaft in einem total müden Zustand. Daran wird sich in den nächsten Tagen auch nichts ändern", erklärte Pagelsdorf.

Die Partie bot Anlass zu vielen Erinnerungen. So gab es ein Wiedersehen zwischen Michael Hartmann (Rostock) und René Tretschok (Babelsberg), die einst bei Hertha BSC fünf Jahre lang in einer Mannschaft standen. Babelsbergs dienstältester Spieler Enrico Röver, der aus Rostock stammt, traf seinen einstigen Förderer Pagelsdorf wieder. Unter ihm war er 1997 zu fünf Bundesligaeinsätzen gekommen. Vor dem Spiel hängte der 36-Jährige, der seit dem Jahr 2000 156 Punktspiele für Babelsberg bestritt, seine Töppen an den Nagel.

 

Hansa: Klandt (46. Hahnel) – Langen (46. Stein), Pohl, Sebastian (46. da Silva), Hartmann (46. Rahn) – Rydlewicz (46. Shapourzadeh), Madsen (46. Bülow), Beinlich (46. Müller), Yelen (46. Rathgeb) – Kern (46. Cetkovic), Hähnge (46. Schied).

Tore: 1:0 Ben-Hatira (2.), 1:1 Hähnge (34.), 1:2 Schied (51.), 2:2 Arsovic (84.).

Quelle: Ostseezeitung, JENS TROMMER

Zurück

  • sunmakersunmaker