Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16.01.2011 19:46 Uhr

Hansa-Sponsoren zu Gast im Trainingslager

Neben den rund 100 Fans, die den F.C. Hansa ins Trainingslager nach Antequera begleitet haben, weilen aktuell auch 22 Sponsoren des Vereins in Andalusien. Sie reisten am Freitag in Begleitung von Marketing-Vorstand Dr. Peter Zeggel und Infront-Mitarbeiter Heiko März nach Antequera, wo sie sich kurz nach ihrer Ankunft das Testspiel der Hanseaten gegen den SV Wehen Wiesbaden anschauen konnten.

Für den Sonnabend wurde dann ein Tagesausflug nach Sevilla organisiert, wo nach einem ausgiebigen Stadtbummel mit der Besichtigung der interessantesten Sehenswürdigkeiten zu später Stunde auch noch der Besuch des Estadio Ramon Sanchez Pizjuan auf dem Programm stand. Ab 22 Uhr fand dort vor 36400 Zuschauern das Punktspiel der Primera Division zwischen dem FC Sevilla und Espanyol Barcelona statt, das die Gastgeber mit 1:2 verloren. Von der südländischen Stimmung in der ehemaligen WM-Arena waren alle Mitglieder der Reisegruppe begeistert.

Am heutigen Sonntag durften sich die Hansa-Sponsoren dann auch selbst sportlich betätigen. Für sie hatte Cheftrainer Peter Vollmann am frühen Nachmittag eine einstündige Trainingseinheit angesetzt, an der sich auch die beiden Co-Trainer Michael Hartmann und Jo Stock, Manager Stefan Beinlich sowie Vorstandschef Bernd Hofmann beteiligten. Das zum Ende der Einheit durchgeführte Trainingsspiel der beiden zehnköpfigen Mannschaften endete 3:3 unentschieden. Anschließend konnten die erschöpften Sponsoren dann die Hansa-Kicker beim Training unter die Lupe nehmen.

Zum Abschluss des Tages steht im Golfclub Antequera ein gemeinsames Abendessen mit der Mannschaft des F.C. Hansa auf dem Programm. Dabei wird es natürlich auch die Gelegenheit zu vielen Gesprächen mit den Spielern und Verantwortlichen des Vereins geben. Am Montag schließlich können die Hansa-Sponsoren dann noch die spanische Kleinstadt Antequera auf eigene Faust zu erkunden, bevor sie nach drei erlebnisreichen Tagen unter der spanischen Sonne abends wieder die Heimreise antreten.

 

Zurück