Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.01.2013 16:48 Uhr

Hansa startet mit Heimniederlage gegen Münster ins neue Jahr

Der F.C. Hansa ist auch am ersten Spieltag nach der Winterpause ohne Punktgewinn geblieben. Das Drittliga-Heimspiel gegen den Tabellendritten SC Preußen Münster wird nach unglücklichem Spielverlauf mit 0:2 (0:1) verloren, sodass die Hanseaten zum sechsten Mal in Folge sieglos bleiben und ihren zehnten Tabellenplatz nicht verbessern können.

Im Vergleich zum letzten Punktspiel vor der Winterpause hat Hansa-Trainer Marc Fascher praktisch die halbe Mannschaft umgestellt, fünf neue Feldspieler für die Startelf nominiert und dabei vor allem die Defensiv-Zentrale komplett umgebaut. In der Innenverteidigung werden der gesperrte Kapitän Sebastian Pelzer und Routinier Matthias Holst von den beiden Neuzugängen Tommy Grupe und Maurice Trapp ersetzt. Zentral vor der Abwehr agieren Julien Humbert und Philipp Klement, der damit als dritter Neuzugang in der Anfangsformation steht. Sie ersetzen Ken Leemans und Leonhard Haas, die wie Matthias Holst auf der Ersatzbank Platz nehmen. Für den verletzten Torjäger Ondrej Smetana schließlich spielt Johan Plat diesmal von Beginn an als einzige Sturmspitze.

In der Anfangsphase sind die Gäste optisch überlegen, können sich aber trotz einer 3:0-Eckenführung keine nennenswerten Torchancen herausspielen. Die erste Offensivaktion des F.C. Hansa ist eine Flanke von Emil Rilke, die Preußen-Keeper Masuch abfängt (11.). Zudem kann sich Tom Weilandt beim Versuch eines Alleingangs durch die Mitte nicht durchsetzen (15.), während sein erster Schussversuch weit über das Tor geht (19.).

Die bis dato beste Gelegenheit für die Hanseaten sehen die 9.000 Zuschauer nach 24 Minuten, als Johan Plat den in die Spitze aufgerückten Emil Rilke bedient, dessen Schuss aus der Drehung knapp über die Latte streicht. Und vier Minuten später stehen plötzlich nur noch zehn Münsteraner auf dem Platz. Für ein absichtliches Handspiel zeigt Schiedsrichter Benjamin Brand Preußen-Verteidiger Patrick Kirsch die Rote Karte, verlegt den Tatort aber vor die Strafraumgrenze und entscheidet auf Freistoß. Den zirkelt Emil Rilke direkt auf das linke Dreiangel, doch Kevin Schöneberg kann den Ball per Kopf, nachdem er von der Unterkante der Latte zurücksprang, herausköpfen (30.).

Nach einem abgewehrten Klement-Freistoß geht ein Volleyschuss von Michael Blum knapp über die Latte (36.).
Zwei Minuten später steht es dann plötzlich 0:1. Zwar dreht sich Maurice Trapp noch zur Seite, als er bei einer Flanke von rechts angeschossen wird, doch diesmal zeigt der Schiedsrichter nach Rücksprache mit seinem Assistenten auf den Punkt. Den Strafstoß von Matthew Taylor pariert Torhüter Kevin Müller zunächst, doch Benjamin Siegert köpft den Ball im zweiten Versuch ins Netz. So geht es mit einer Gästeführung in die Kabinen.

Zur zweiten Halbzeit verstärkt Trainer Fascher die Offensive. Mit Sargis Adamyan kommt ein weiterer Debütant auf den Platz und agiert als zweite Spitze, während Michael Blum für den ausgewechselten Linksverteidiger Ronny Marcos in die Abwehrkette rückt. Wie schon zum Ende der ersten Halbzeit diktieren die Hausherren das Spiel, doch zunächst nur bis zur Strafraumgrenze. Auch als Tom Weilandt per Hackentrick Michael Blum auf die Reise schickt, geht dessen flache Eingabe ins Leere (60.).

In einer weiteren Drangperiode des F.C. Hansa versucht es Sargis Adamyan nach einer flachen Rilke-Eingabe mit der Hacke, doch Torhüter Masuch kann mit einem Reflex zur Ecke klären (68.). Kurz darauf flankt Rilke hoch in den Strafraum, wo Tommy Grupe den Ball mit dem Kopf verpasst, bevor Tom Weilandt ihn in die Arme des Münsteraner Torwarts schießt (69.). Einen Klement-Schuss aus der Luft wehrt Masuch zur Seite ab (72.), bevor ein weiterer Schuss des Neuzugangs aus halblinker Position über das Tor geht (73.).

In der Schlussviertelstunde macht Julien Humbert Platz für Manfred Starke, der ebenfalls mit in die Spitze rückt. Und für den eher kleingewachsenen Emil Rilke kommt kurz darauf der kopfballstarke Matthias Holst in die Partie. Dessen erster Torschuss aus 20 Metern geht allerdings knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus (84.). In der Schlussphase wird der F.C. Hansa ausgekontert. Marco Königs ist schließlich frei vor Torhüter Kevin Müller und vollendet durch dessen Beine zum 0:2.

Torfolge: 0:1 Siegert (38.), 0:2 Königs (85.)

F.C. Hansa:
Müller – Mendy, Grupe, Trapp, Marcos (46. Adamyan) – Humbert (74. Starke), Klement – Rilke (82. Holst), Weilandt, Blum – Plat

Zurück