Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.02.2008 08:07 Uhr

Hansa-Trainer feiert runden Geburtstag

Sein Leben ist der Fußball - und das nun schon seit einem halben Jahrhundert! Am Dienstag  vor genau 50 Jahren - am 5. Februar 1958 - wurde Frank Pagelsdorf geboren.
Schon als kleiner Junge wuchs der gebürtige Hannoveraner mit dem runden Leder auf und startete beim TSV Havelse seine Karriere, in der er später 14 Jahre lang als Fußball-Profi spielte und - nachdem er seine sportliche Laufbahn schon als 32jähriger beenden musste - anschließend sehr erfolgreich als Trainer arbeitete.

 

Als 18jähriger debütierte Frank Pagelsdorf bei Hannover 96 in der 2.Bundesliga, kam für die Niedersachsen in zwei Jahren 70 Mal zum Einsatz. Danach wechselte er für sechs Jahre zu Arminia Bielefeld, feierte am 11. August 1978 beim 1:1 in Duisburg sein Bundesliga-Debüt und bestritt insgesamt 128 Erstliga- sowie 36 Zweitliga-Spiele für die Ostwestfalen. Seinen größten Erfolg als Spieler feierte er nach dem 1984 erfolgten Transfer zu Borussia Dortmund, wo die Saison 1986/87 als Meisterschaftsvierter abgeschlossen wurde. Für den Ruhrpott-Club absolvierte Frank Pagelsdorf 102 Bundesligaspiele, bevor er während der Saison 1988/89 nach Hannover zurückkehrte und für die 96er noch einmal sechs Erstliga- und im darauf folgenden Spieljahr 22 Zweitliga-Begegnungen bestritt. In seinen insgesamt 364 Punktspielen erzielte Frank Pagelsdorf, der seine Spieler-Karriere als offensiver Mittelfeldspieler begann und als Verteidiger beendete, 37 Bundesliga- und 21 Zweitligatore.

 

Wegen eines Bandscheiben-Vorfalls wurde Frank Pagelsdorf 1990 Sportinvalide, wollte dem Fußball aber unbedingt verbunden bleiben. So startete er eine zweite Karriere als Trainer. Nachdem er zunächst die Amateure von Hannover 96 betreut hatte, trainierte er von 1992 bis 1994 den Oberligisten Union Berlin und wechselte dann erstmals an die Ostsee. Mit dem F.C. Hansa stieg er 1995 in die Bundesliga auf, wurde ein Jahr später sensationell Sechster und wechselte nach dem Klassenerhalt 1997 zum Hamburger SV, mit dem er seine beste Bundesliga-Platzierung im Jahr 2000 als Meisterschaftsdritter feiern konnte.

 

Nach seiner Entlassung beim HSV im September 2001 trainierte er von Sommer 2003 bis April 2004 den Zweitligisten VfL Osnabrück und ging anschließend zum ersten und bislang einzigen Mal ins Ausland. In der Saison 2004/05 belegte Frank Pagelsdorf mit Al Nasr Rang 4 in der Liga der Vereinigten Arabischen Emirate. Im August 2005 übernahm er dann zum zweiten Mal den F.C. Hansa, mit dem er knapp zwei Jahre später zum zweiten Mal in die Bundesliga aufstieg. Aktuell auf Rang 15 liegend, wird natürlich erneut der Klassenerhalt angestrebt.

 

Am kommenden Sonnabend steht mit dem Auswärtsspiel beim 1.FC Nürnberg eine ganz wichtige Partie bei einem direkten Kontrahenten auf dem Programm, für die ausgerechnet am heutigen Dienstag mit zwei Trainingseinheiten die unmittelbare Vorbereitung beginnt. Viel Zeit zum Feiern wird da sicherlich nicht bleiben...

Zurück

  • sunmakersunmaker