Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16.12.2007 21:59 Uhr

Hansa verbessert sich durch 2:0 über Bochum auf Platz 15

Der F.C. Hansa überwintert in der Fußball-Bundesliga auf einem Nichtabstiegsplatz. Durch den 2:0 Heimsieg über den VfL Bochum verbessert sich die Mannschaft am letzten Hinrundenspieltag noch auf den 15. Tabellenplatz.

 

Vier Veränderungen hat Trainer Frank Pagelsdorf im Vergleich zur Vorwoche in Leverkusen vorgenommen. Für Djordjije Cetkovic nominiert er Sebastian Hähnge als Sturmspitze, für Heath Pearce sowie den gesperrten Enrico Kern und den verletzten Stefan Beinlich rücken Christian Rahn, Kai Bülow und Zafer Yelen in das Mittelfeld der Hanseaten, das diesmal in der Formation einer Raute agiert. Da weder Kapitän Beinlich, noch die bisherigen Ersatz-Spielführer Rydlewicz und Kern aufgeboten werden können, trägt erstmals Tim Sebastian die Binde.

 

Die Veränderungen in der Startelf tragen schon in der siebenten Spielminute Früchte, denn am frühen 1:0 sind die drei neuen Mittelfeldspieler beteiligt. Zafer Yelen tritt einen Eckball von der linken Seite, den Christian Rahn per Kopf genau in den Lauf von Kai Bülow verlängert, der ebenfalls per Kopf verwandelt. Die Führung ist verdient, weil die Hanseaten das Spiel klar bestimmen und vor allem nach einer knappen halben Stunde mehrere Möglichkeiten haben, den Vorsprung auszubauen. Nach einem schnellen Angriff durch die Mitte legt Victor Agali quer auf Sebastian Hähnge, der den Ball in guter Schussposition aber nicht richtig trifft (25.). Nach einem genau getimten Steilpass von Yelen bedient Hähnge den freistehenden Bülow, der nur einen Schritt zu spät kommt (26.). Einen direkten Freistoß aus rund 22 Metern zirkelt Tobias Rathgeb genau auf das rechte obere Eck, doch Torhüter Renno kann den Ball mit einer Glanzparade gerade noch über die Latte lenken (28.). Auch den folgenden Eckball tritt Rathgeb, Stein bedient Bülow, dessen Versuch Renno ebenfalls pariert (29.).

 

Die erste Bochumer Chance ist erst nach 33 Spielminuten zu notieren, als Sestak einen Konter von der linken Strafraumgrenze abschließt, sein Flachschuss allerdings am rechten Pfosten vorbei streicht. Und auch ein 25-Meter-Schuss von Fuchs geht einen halben Meter über das Tor (42.). So fällt auch das zweite Tor wieder auf der Gegenseite und wird von Geburtstagskind Dexter Langen eingeleitet. Dessen ersten Pass in den Strafraum kann Victor Agali zwar noch nicht nutzen, doch der Ball landet erneut bei Langen, der ihn diesmal von der rechten Grundlinie nach innen flankt, wo Sebastian Hähnge aus sechs Metern einköpfen kann. Auch das 2:0 wird also von einem Spieler erzielt, den Frank Pagelsdorf neu für die Startelf nominiert hat!

 

Die zweite Halbzeit beginnt, wie die erste endet: Mit gefährlichen Szenen vor dem Bochumer Gehäuse. Nach einer herrlichen Flanke von Marc Stein nimmt Kai Bülow das Leder volley, doch Renno rettet per Reflex zur Ecke. Die wird von Rathgeb getreten, Renno kann den Ball nicht festhalten, hat ihn im Nachfassen aber knapp vor Hähnge (48.). Auch einen langen Rathgeb-Freistoß kann Hähnge aus Nahdistanz nicht verwerten (57.). Und als Rahn von links flankt, kommt Agali nicht mit dem Kopf an den Ball (60.).

 

Der F.C. Hansa bleibt weiter am Drücker und ist dem 3:0 näher als die Bochumer dem Anschlusstreffer. Nach einem Rathgeb-Freistoß kommt Rahn zum Kopfball, doch Renno pariert (67.) und einen Hähnge-Weitschuss kann der Bochumer Keeper im Nachfassen festhalten (68.). Nach Yelens Steilpass in der 70. Minute behindern sich Hähnge und der eingewechselte Shapourzadeh zunächst gegenseitig, bevor ersterer dann doch noch zum Schuss kommt und den rechten Außenpfosten rasiert.

 

Glück haben die Rostocker noch einmal, als der unmittelbar zuvor eingewechselte Drsek mit einem Hinterhaltsschuss in der 85. Minute nur die Latte des Hahnel-Gehäuses trifft und Grote drei Minuten später eine Grote-Ecke nicht nutzen kann. So bleibt es schließlich beim hoch verdienten 2:0 der Hanseaten.

 

Torfolge: 1:0 Bülow (7.), 2:0 Hähnge (43.)

 

F.C. Hansa: Hahnel – Langen, Sebastian, Orestes, Stein (90. Diego) – Rathgeb – Bülow, Rahn (84. Pearce) – Yelen – Hähnge, Agali (63. Shapourzadeh)

Zurück

  • sunmakersunmaker