Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

06.04.2011 21:17 Uhr

Hansa verteidigt sein 14-Punkte Polster mit Auswärtssieg in Heidenheim

Der F.C. Hansa hat einen weiteren großen Schritt in Richtung Wiederaufstieg gemacht. Beim 1.FC Heidenheim gewinnen die Rostocker am Mittwochabend mit 2:1 Toren und haben sieben Spieltage vor dem Ende der Saison weiterhin 14 Punkte Vorsprung auf die Offenbacher Kickers, die ihr Spiel gegen Unterhaching ebenfalls gewinnen können.

Im Vergleich zum 2:1 Heimsieg über Jena hat Trainer Peter Vollmann seine Mannschaft personell und taktisch leicht umgestellt. Nach abgesessener Gelb-Sperre steht Innerverteidiger Michael Wiemann wieder zur Verfügung. Kevin Pannewitz, der ihn im vergangenen Spiel vertreten hat, kehrt ins defensive Mittelfeld zurück. Für Björn Ziegenbein, der diesmal nur auf der Ersatzbank Platz nimmt, rückt Mohammed Lartey auf die rechte Außenbahn. Das frühe 1:0 bereitet er dann allerdings über die linke Seite vor. Nach einem schönen Sololauf über das halbe Spielfeld dreht sich Lartey noch einmal um die eigene Achse und flankt genau auf den Kopf von Radovan Vujanovic, der sich diese Gelegenheit nicht entgehen lässt.

Weitere Großchancen gibt es zwar zunächst nicht, doch da die Hanseaten die Partie kontrollieren, ist die Führung durchaus verdient. In der 21. Minute will sich Radovan Vujanovic für die Vorarbeit bedanken und passt den Ball zum zentral vor dem Tor postierten Mohammed Lartey, doch der zögert zu lange mit dem Abschluss. Und wenig später steht es dann plötzlich 1:1. Nach einem Heidenheimer Eckball von der rechten Seite verlässt Jörg Hahnel seinen Kasten, kommt aber nicht an den Ball, so dass Florian Tausendpfund keine große Mühe hat, per Kopf ins leere Tor zu treffen.

Nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite gibt es die nächste gute Gelegenheit für den F.C. Hansa. Marcel Schied spielt den Ball in den Lauf von Mohammed Lartey, der diesmal schneller abzieht, doch ein Bein von Tim Göhlert lenkt seinen Schuss zur Ecke (33.). Kurz vor der Pause startet dann Tobias Jänicke wieder zu einem seiner bekannten Soli, wird kurz vor der Grundlinie aber im letzten Moment vom Ball getrennt (44.). Den letzten Eckball vor der Pause serviert Mohammed Lartey auf den Kopf von Marcel Schied, aber der verfehlt das Tor (45.) und es bleibt beim 1:1. Da der Tabellendritte Offenbacher Kickers 1:0 führt, hätte der F.C. Hansa bei diesen Ergebnissen zwei Punkte seines Vorsprungs eingebüßt.

Den ersten Torschuss der zweiten Halbzeit geben die Heidenheimer ab, doch Andreas Spann verfehlt das Hansa-Tor knapp (47.). Auf der Gewgenseite verspringt Mohammed Lartey nach einen kurzen Solo der Ball (50.) und als Tobias Jänicke ebenfalls nach einem Solo den Ball aus zentraler Position ins rechte obere Eck schlenzen will, pariert Torhüter Sabanov glänzend (53.). In dieser Phase erspielen sich die Hanseaten beste Chancen fast im Minutentakt und die größte besitzt Marcel Schied, der freistehend am erneut glänzend reagierenden Heidenheimer Keeper scheitert (56.). Pech hat Schied zudem bei dem Versuch, den Ball ins rechte untere Eck zu schlenzen, denn erneut ist ein gegnerisches Bein dazwischen (68.).

Nach Zuspiel von Robert Müller kommt Mohammes Lartey zum Schuss, doch der Ball streicht knapp über die Latte (73.). Und dann beweist Trainer Peter Vollmann mit der Einwechslung von Björn Ziegenbein ein glückliches Händchen. Noch keine drei Minuten ist der Mittelfeldspieler auf dem Platz, als er einen Jänicke-Rückpass von der Grundlinie direkt nimmt und genau ins rechte untere Eck trifft. Damit spiegelt sich die klare Überlegenheit der Hanseaten in der zweiten Halbzeit nun auch wieder im Spielstand wider. Als Ziegenbein sogar das 1:3 auf dem Fuß hat, kann Tohüter Sabanov den Ball aber wieder parieren (82.). Die letzte Hansa-Chance hat der eingewechselte Lukas Albrecht, doch Sabanov kratzt den Ball noch von der Torlinie (90.+3). Es bleibt aber beim knappen Auswärtssieg der Hanseaten.

Zurück