Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.11.2006 19:55 Uhr

Hansa weiter ungeschlagen - 2:0 gegen Rot-Weiss Essen

Der FC Hansa bleibt auch nach dem 14. Spieltag ungeschlagen und hat zumindest bis Sonntag die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen. Die auf mehreren Positionen umformierten Rostocker, bei denen wegen einer Grippewelle Langen, Sebastian und Rathgeb das Bett hüten mussten und Rydlewicz nur auf der Bank Platz nahm, bezwingen Rot-Weiß Essen mit 2:0 (1:0) Toren.

Die Hanseaten agieren von Beginn an optisch überlegen, doch die ersten beiden Großchancen bieten sich nach Standardsituationen den Gästen. Bei einem Haeldermans-Freistoß fast von der rechten Außenlinie stimmt die Zuordnung in der neu formierten Hansa-Hintermannschaft nicht ganz, so dass Kläsener am langen Pfosten völlig frei zum Kopfball kommt, das Hansa-Gehäuse aber knapp verfehlt (9.). Auch der zweite Kläsener-Freistoß aus ähnlicher Position sorgt wieder für Torgefahr: Diesmal steigt Löbe hoch und köpft nur knapp über die Torlatte (21.).

Treffsicherer präsentieren sich dagegen die Gastgeber, denen aus einer Freistoßsituation heraus der Führungstreffer gelingt: Den halbhoch von Zafer Yelen in den Strafraum servierten Ball nutzt Kai Bülow zu einem Hechtflugkopfball, der aus 14 Metern Entfernung links unten im Essener Tor einschlägt. Und auch in der Folgezeit sind es die gefährlichen Freistöße von Zafer Yelen, die die größten Hansa-Möglichkeiten einleiten. Herausragend seine beiden direkten Versuche in der 34. und 37. Spielminute: Doch RWE-Torhüter Zaza kann zweimal sehr gut parieren, so dass es zur Pause beim 1:0 bleibt.

Die bis dato beste Chance, auf 2:0 zu erhöhen, bietet sich knapp sieben Minuten nach dem Seitenwechsel: Diesmal war es ein Beinlich-Freistoß, der Bülow in Kopfball-Position bringt. Nur mit einem Reflex kann Zaza den Ball noch aus dem unteren Eck holen und zur Seite abwehren, bevor der Cetkovic-Nachschuss aus spitzem Winkel sein Ziel verfehlt. Doch weitere vier Minuten später ist es dann passiert: Nach einer Essener Kopfball-Abwehr landet der Ball bei Marc Stein, der sich den Ball noch einmal zurechtlegt, bevor er aus rund 30 Metern Torentfernung abzieht. Und wie ein Strich schlägt das Leder im linken Dreiangel zum 2:0 ein.

Nun drängt der FC Hansa sogar auf den dritten Treffer, doch Gledsons Kopfball nach Beinlich-Freistoß geht knapp über das Tor (61.). Und nach maßgerechtem Steilpass von Rahn taucht Shapourzadeh plötzlich alleinvor Zaza auf, kommt aber nicht am Essener Keeper vorbei (65.). Auch Shapourzadehs Kopfball aus Nahdistanz kann Zaza entschärfen (71.).
Dennoch brandet noch einmal Jubel auf im Ostseestadion: Zehn Minuten vor dem Ende der Partie wird der lange verletzte Neuzugang Maik Wagefeld eingewechselt und feiert seine Premiere im Hansa-Trikot. Er schlägt auch noch die Flanke auf den Kopf des ebenfalls eingewechselten Schied (88.), doch am Ende bleibt es beim 2:0 Heimsieg des FC Hansa.

 

Torfolge: 1:0 Bülow (27.), 2:0 Stein (56.)

 

FC Hansa: Schober – Bülow, Madsen, Gledson, Stein – Beinlich – Yelen, Rahn (90. Hartmann) – Kern – Shapourzadeh (84. Schied), Cetkovic (80. Wagefeld)

Zurück

  • sunmakersunmaker