Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.01.2007 08:18 Uhr

Hansa will in Aue neue Serie starten

Trotz der ersten Saisonniederlage am 18.Spieltag gegen den SC Freiburg hat der F.C. Hansa mit sechs Punkten Vorsprung auf Rang 4 weiterhin eine komfortable Ausgangsposition für die Rückrunde in der 2.Bundesliga. Und diese gilt es zu verteidigen, wenn für die nach vier Auswärtssiegen und fünf Unentschieden auswärts noch unbesiegten Rostocker am kommenden Sonntag ab 14 Uhr das Gastspiel beim FC Erzgebirge Aue auf dem Programm steht.

 

Während am ersten Rückrundenspieltag auch alle Verfolger des F.C. Hansa Federn ließen, könnte der Druck für die Pagelsdorf-Schützlinge diesmal schon etwas größer werden. Immerhin sind nicht nur die Gastgeber aus dem Lößnitztal als Tabellenfünfter ein direkter Kontrahent um die Aufstiegsplätze, auch die unmittelbaren Verfolger Duisburg (3.) und Kaiserslautern (4.) genießen am kommenden Wochenende Heimrecht.

Anlass genug also für die Hanseaten, im Erzgebirgsstadion endlich einmal wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern. Nicht nur an die vergangene Saison, als nach der 1:0 Pausenführung ein Einbruch (Gegentore in der 48. und 52.Minute) kam und anschließend trotz Überzahl nicht mehr ausgeglichen werden konnte, hat man schlechte Erinnerungen. Überhaupt haben der F.C. Hansa und sein Vorgänger SC Empor erst einmal in 31 Meisterschaftsspielen im Lößnitztal gewonnen und seitdem sind schon fast 40 Jahre ins Land gegangen. Es wäre schön, wenn die Chronisten nach jenem 26.August 1967, an dem der FC Hansa mit 2:1 erfolgreich war, wieder einmal einen Rostocker Auswärtssieg über die ehemaligen Wismut-Kumpel in den Annalen vermerken könnten.

 

Doch zurück zur aktuellen Saison, in die die Auer zunächst gar nicht so rasant gestartet waren. Nach zehn Spieltagen lauerte im Erzgebirge noch das Abstiegsgespenst, weil der FCE als Dreizehnter der Tabelle nur elf Punkte eingefahren hatte! Doch dann folgte eine Serie mit sechs Siegen in Folge, die die Mannschaft von Gerd Schädlich ins obere Tabellendrittel katapultierte. Als Fünfter war Aue plötzlich punktgleich mit dem Drittplatzierten Duisburg! Und jenen fünften Rang konnten die Sachsen auch nach dem 0:4 in München und dem 1:1 in Unterhaching verteidigen. Nun genießen die Erzgebirgler wieder Heimrecht, ein Vorteil, den sie bislang fast immer zu nutzen verstanden. Von acht Begegnungen im eigenen Stadion gewannen sie sechs und verloren nur einmal – das war am vierten Spieltag gegen Fürth. Doch wenn wieder so viele treue Hansa-Fans ihre Mannschaft begleiten, wird vielleicht auch das Rostocker Gastspiel in Aue zu einem halben Heimspiel. Und dann sollte dort alles möglich sein, also auch der Start zu einer neuen Erfolgsserie.

Zurück

  • sunmakersunmaker