Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

31.10.2006 12:00 Uhr

Hansa will sich mit Sieg oben festsetzen

Kaum hat sich der F.C. Hansa an die gute Luft auf den Aufstiegsplätzen der 2. Liga gewöhnt, da will sich unsere Mannschaft von dort auch nicht so schnell wieder vertreiben lassen. Dabei lässt sich das Team von Trainer Frank Pagelsdorf inzwischen weder von Rückständen noch von mehr als 40.000 Fans beim Liga-Krösus 1. FC Köln aus der Ruhe bringen. Und auch Aufsteiger Carl Zeiss Jena soll da im Ost-Derby im sicher wieder gut gefüllten Ostseestadion nicht zum Stolperstein werden, denn der F.C. Hansa will auch im zehnten Saisonspiel ungeschlagen bleiben und die perfekte Heimbilanz weiter ausbauen.

Auch wenn sie die Tabellenführung am vorigen Sonntag wieder an den punktgleichen Karlsruher SC abtreten mussten, ihre Qualitäten stellten die Hansa-Profis beim 2:2 im Spitzenspiel bei Bundesliga-Absteiger Köln eindrucksvoll unter Beweis. Zweimal gingen die „Geißböcke“ in Führung, und zweimal kam der F.C. Hansa zurück.

Nach dem Kölner 1:0 durch Milivoje Novakovic aus der 13. Minute schaltete unsere Mannschaft schnell auf Offensive um. Zunächst werden Marcel Schied und Djordjije Cetkovic noch gestoppt, Cetkovic einmal sogar vom Kölner Aleksandar Mitreski mit unfairen Mitteln, ohne dass es Elfmeter und eine mögliche Rote Karte gegen den Mazedonier gab (28.).

Drei Minuten später gelang aber doch der Ausgleich. Djordjije Cetkovic war wieder daran beteiligt, als er mit der Hacke Enrico Kern bediente. Der Hansa-Torjäger sorgte mit seinem sechsten Saisontor für das 1:1.

Auch nach dem 2:1 durch Adil Chihi in der 57. Minute gab sich unsere Mannschaft nicht geschlagen. Nach zwei erneut strittigen Aktionen gegen Schied und Cetkovic vergab Marcel Schied zunächst noch mit einem Nachschuss nach einem abgeblockten Schuss von Kapitän Stefan Beinlich das mögliche 2:2 (72.). Dass der Ausgleich dann doch noch fiel, dafür sorgten zwei „Joker“. Zafer Yelen bediente fünf Minuten vor Schluss mit einer Flanke den ebenfalls eingewechselten Sebastian Hähnge, der mit dem Hinterkopf erfolgreich war. Für den Angreifer war es das erste Tor im Hansa-Trikot – sechs Tage vor der Partie gegen seine Ex-Kollegen aus Jena.

Auch im letzten Heimspiel gegen Kickers Offenbach hatte der F.C. Hansa erfolgreich einen Rückstand wettgemacht und Trainer Frank Pagelsdorf schon einmal ein glückliches Händchen beim Einwechseln bewiesen. Lange war unsere Mannschaft dem frühen 0:1 der Offenbacher durch Regis Dorn (7.) – dem ersten Heim-Gegentor für Mathias Schober in dieser Saison nach 276 gespielten Minuten – vergeblich nachgelaufen – bis „Pagel“ mit der Hereinnahme von Marcel Schied den entscheidenden Impuls gab.

Der Angreifer verlängerte zunächst in der 69. Minute einen Freistoß von Kapitän Stefan Beinlich per Kopf zu Marc Stein, der ebenfalls mit dem Kopf das 1:1 erzielte. Acht Minuten später leitete Marcel Schied auch den Siegtreffer ein, als Djordjije Cetkovic seinen Flachschuss aufnahm und zum 2:1 verwertete. Für Stein und Cetkovic war es jeweils das erste Saisontor und Nummer zwei überhaupt im Trikot des F.C. Hansa.

Gegen Jena will unsere Mannschaft jetzt im fünften Spiel den fünften Heimsieg einfahren – was gegen Carl Zeiss in der 2. Liga allerdings ein Novum wäre. Zweimal standen sich die beiden Teams in der 2. Bundesliga im Ostseestadion gegenüber. Nach einem 0:1 am 12. Dezember 1992 gab es am 6. Mai 1994 ein 0:0 – im dritten Anlauf soll es jetzt besser klappen. So wie am 1. März 1991. Damals gab es im letzten Aufeinandertreffen in der DDR-Oberliga einen 3:1-Erfolg des späteren Meisters und Bundesliga-Aufsteigers F.C. Hansa.

Mit einem Sieg gegen Jena könnte unsere Mannschaft möglicherweise Platz eins vom Karlsruher SC zurückerobern, wenn die Badener selbst gegen den Tabellensechsten aus Paderborn, bei dem unsere Mannschaft vier Tage später antreten muss, keine drei Punkte holen. Wichtiger als Platz eins ist allerdings die Tatsache, dass sich Stefan Beinlich und Co. schon ein kleines Polster von fünf Punkten auf einen Nicht-Aufstiegsplatz verschafft haben. Der Vorsprung auf den Aufstiegs-Favoriten Köln beträgt nach dem Unentschieden sogar weiterhin sechs Punkte.

Zurück

  • sunmakersunmaker