Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

01.02.2014 17:14 Uhr

Hansa zeigt tolle Moral und spielt trotz doppelter Unterzahl 1:1

Der F.C. Hansa muss sich im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück mit einer Punkteteilung begnügen. Den frühen Rückstand durch einen Foulelfmeter kann Julian Jakobs zunächst ausgleichen, doch mehr ist in doppelter Unterzahl leider nicht drin. Das 1:1 nach 90 Minuten bedeutet, dass der F.C. Hansa Rang 4 behauptet, auch wenn der Rückstand auf den Tabellendritten Darmstadt 98 auf drei Punkte wächst.

Kaum hat das Spiel begonnen, liegen die Hanseaten schon im Rückstand. Nach einem Fangfehler von Jörg Hahnel erobert sich Stanislav Iljutcenko den Ball und kommt im Zweikampf mit Denis Weidlich zu Fall. Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg entscheidet auf Elfmeter, den Nicolas Feldhahn zum 0:1 verwandelt. Einen Iljutcenko-Kopfball aus großer Entfernung kann Jörg Hahnel dann zur Ecke klären (11.). Den ersten Torschuss für den F.C. Hansa gibt Johan Plat ab, der wird jedoch von einem Abwehrspieler noch leicht abgefälscht und verfehlt das Osnabrücker Tor knapp (17.). Auch bei einem Schünemann-Freistoß ist ein Osnabrücker Bein dazwischen und lenkt den Ball genau in die Arme des VfL-Torhüters (20.).

In der 22. Spielminute gibt es dann sogar schon den zweiten Elfmeter für den VfL Osnabrück. Als Michael Hohnstedt an der Strafraumgrenze von Alex Mendy gefoult wird, zeigt Schiedsrichter Stieler erneut auf den Punkt. Doch diesmal kann Jörg Hahnel den Strafstoß von Adriano Grimaldi parieren. Und vier Minuten später jubeln die Hansa-Fans erneut, denn der wieder genesene Julian Jakobs, der für Manfred Starke in die Startelf gerückt ist, erzielt den Ausgleich. Nach einem schönen Solo über die rechte Seite lässt er schließlich auch noch David Pisot aussteigen und vollendet per Flachschuss zum 1:1.

Die Hoffnung, dass der F.C. Hansa die Partie nun vielleicht sogar drehen kann, verpufft schon wenig später, denn die Ereignisse überschlagen sich erneut. Als Milorad Pekovic mit einer weiteren Entscheidung nicht einverstanden ist und dies dem Assistenten an der Seitenlinie signalisiert, sieht er dafür die Rote Karte (33.). Und acht Minuten später stehen nur noch acht Hansa-Feldspieler auf dem Platz, denn für ein Foulspiel in der Osnabrücker Hälfte wird auch Sascha Schünemann des Feldes verwiesen.

Zur Pause reagiert Trainer Andreas Bergmann, nimmt mit Stürmer Johan Plat und Torschütze Julian Jakobs zwei Offensivleute vom Platz und bringt mit Tommy Grupe und Sebastian Pelzer zwei neue defensive Mittelfeldspieler in die Partie. Sechs Minuten sind nach dem Seitenwechsel gespielt, als der Osnabrücker Innenverteidiger David Pisot im eigenen Strafraum durch seinen Teamkollegen Marcel Stadel zu Fall kommt und Schiedsrichter Stieler die Mannschaften wieder in die Kabine schickt.

Nach einer Viertelstunde wird die Partie fortgesetzt und gleicht phasenweise einem Eishockeyspiel, in dem sich die Mannschaft in doppelter Überzahl das Spielgerät vor dem gegnerischen Tor zupasst. Da alle Rostocker Spieler im eigenen Strafraum postiert sind, werden aus den abgewehrten Bällen allerdings auch keine Kontersituationen. Doch die Hanseaten haben Glück, dass die Osnabrücker viel zu ideenlos agieren. Ein Neumann-Schuss über und einHohnstedt-Kopfball neben das Tor (67., 74.) sind die einzigen Aktionen, die annähernd für Torgefahr sorgen, bevor Jörg Hahnel schließlich noch eine Bogenlampe pariert (90.). Am Ende bleibt es beim 1:1 unentschieden, das zwar nur einen Punkt bringt, sich aber nach der kämpferischen Leistung des F.C. Hansa wie ein Sieg anfühlt.

 
Torfolge: 0:1 Feldhahn (3., Elfmeter), 1:1 Jakobs (27.)

F.C. Hansa: Hahnel – Mendy, Weidlich, Ruprecht, R. Fardi – Schünemann (41. ROT), Pekovic (33. ROT)  – Jakobs (46. Pelzer), Blacha (87. Ioannidis) – Plat (46. Grupe), Savran

Zurück