Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.02.2011 16:12 Uhr

Hanseaten bauen ihren Vorsprung auf 13 Punkte aus

Der F.C. Hansa hat nach der Niederlage in Unterhaching wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Das Heimspiel gegen den SV Babelsberg 03 wird mit 3:0 (1:0) gewonnen, womit die Rostocker ihren zweiten Tabellenplatz festigen können. Der Vorsprung auf den dritten Platz kann sogar auf 13 Punkte ausgebaut werden, da die direkten Verfolger Kickers Offenbach und Rot-Weiß Erfurt nicht über Unentschieden hinauskommen.

Gegen den Tabellenfünfzehnten vertraut Trainer Peter Vollmann wieder der gleichen Elf, die vor Wochenfrist beim 0:3 in Unterhaching begonnen hatte. Von der Mannschaft, die am zurückliegenden Mittwoch das Pokalspiel gegen den Rostocker FC 95 bestritt, gehört lediglich Kevin Pannewitz wieder zur Startelf. Sechs weitere Spieler, die gegen den RFC in der Anfangsformation standen, nehmen diesmal wieder auf der Bank Platz.

Die Gäste spielen vom Anpfiff an mutig mit und haben die erste Chance in dieser Partie. Süleyman Koc ist per Kopf vor Sebastian Pelzer am Ball, doch der kommt nicht druckvoll genug in Richtung Hahnel-Tor (6.). Die ersten guten Gelegenheiten für den F.C. Hansa gibt es durch Standards von Mohammed Lartey. Nach einem Freistoß von der rechten Seite steigt Peter Schyrba am höchsten, doch sein Kopfball wird zur Ecke abgefälscht. Die bringt Lartey von links in den Strafraum, wo diesmal Robert Müller köpft und das Babelsberger Tor nur knapp verfehlt (8.). Mit dem ersten schönen Spielzug über die rechte Seite allerdings gehen die Hanseaten dann 1:0 in Führung. Eine Hereingabe von Björn Ziegenbein springt von der Hacke des Abwehrspielers Marcus Hoffmann genau auf den Kopf von Tobias Jänicke, der sich diese Chance nicht entgehen lässt und die Kugel knapp neben den rechten Pfosten in die Maschen setzt.

Die Babelsberger reagieren keineswegs geschockt, sondern erarbeiten sich gleich mehrere gute Ausgleichschancen. Einen Flachschuss von Süleyman Koc kann Jörg Hahnel parieren (15.) und als eine abgefälschte Flanke plötzlich genau auf den Fuß von Guido Kocer kommt, geht dessen Volleyschuss über das Tor (18.). Wenig später haben die Babelsberger dann sogar ihre beiden größten Möglichkeiten, den Ausgleich zu markieren. Als der von der Sonne geblendete Torhüter Jörg Hahnel einen hohen Ball nicht festhalten kann, reagiert kein Babelsberger schnell genug (20.). Und als Geir Andre Herrem freistehend zum Schuss kommt, haben die Hanseaten Glück, dass Michael Wiemann den Ball auf der Torlinie noch mit dem Bauch abwehren kann (26.).

Mehr als 20 Minuten sind seit dem Führungstreffer vergangen, bis sich die Hanseaten endlich wieder eine gute Gelegenehit erspielen. Mohammed Lartey serviert das Leder genau in den Lauf von Tobias Jänicke, der mit einem klugen Heber den entgegen eilenden Torhüter Unger überwindet. Doch bevor der Ball über die Linie gehen kann, rettet Joan Oumari an Stelle des geschlagenen Keepers (34.). Für die Gäste scheitern anschließend Koc (37.) und Schütz (41.), bevor im Gegenzug ein Schied-Flachschuss nur um Zentimeter am linken Pfosten vorbeigeht (42.). Als auch ein Pannewitz-Kopfball nach Lartey-Ecke sein Ziel verfehlt, bleibt es zur Pause bei der knappen Hansa- Führung. Auch die anderen Mannschaften des Spitzenquartetts führen zu diesem Zeitpunkt mit 1:0.

Mit Radovan Vujanovic an Stelle von Marcel Schied beginnen die Hanseaten die zweite Halbzeit und mit dieser Entscheidung beweist Trainer Peter Vollmann ein glückliches Händchen. Nach einem Lartey-Eckball von rechts köpft der Serbe an die Latte, bevor Michael Wiemann im Nachschuss erfolgreich ist. Ex-Hanseat Guido Kocer versucht zwar noch zu retten, steht dabei aber schon deutlich hinter der Torlinie. Der zweite Treffer so kurz nach der Pause beflügelt die Hanseaten, die sich weitere Chancen erspielen können. Einen Flugkopfball von Kevin Pannewitz pariert Marian Unger (53.) und als Pannewitz den Ball schön in den Lauf von Vujanovic spielt, scheitert auch der Hansa-Stürmer aus Nahdistanz am Babelsberger Keeper (56.).

Nach einer Stunde verflacht die Partie wieder, die Hanseaten schalten einen Gang zurück und die Gäste können auch mit drei neuen Spielern nicht mehr an ihre gute Leistung in der ersten Halbzeit anknüpfen. Eine gute Gelegenheit, noch auf 3:0 zu erhöhen, hat Mohammed Lartey, doch Oumari kann im letzten Moment klären (75.). Zudem wird ein Ziegenbein-Schuss nach Doppelpass mit Tom Trybull von der Babelsberger Abwehr abgeblockt (84.) – ebenso wie ein weiterer Ziegenbein-Schuss nach Ecke von Sergej Evljuskin (87.). Doch in der 90. Spielminute dürfen die 11.00 Zuschauer noch einmal jubeln. Michael Wiemann spielt den Ball in den Lauf von Björn Ziegenbein, der von rechts vor das Tor passt, wo Radovan Vujanovic zum 3:0 vollendet. Und was die Hansa-Fans ebenfalls freut: Sowohl Offenbach (in Aalen) als auch Erfurt (gegen Burghausen) kassieren noch den 1:1 Ausgleich und verlieren zwei weitere Punkte auf den F.C. Hansa.

Torfolge: 1:0 Jänicke (11.), 2:0 Wiemann (49.), 3:0 Vujanovic (90.)

F.C. Hansa: Hahnel – Schyrba, Wiemann, Trybull, Pelzer – R.Müller, Pannewitz – Ziegenbein, Lartey (85. Evljuskin), Jänicke (77. Großöhmichen) – Schied (46. Vujanovic)

Spiel in der Vdeozusammenfassung im NDR Sportclub

Zurück