Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.08.2009 15:08 Uhr

Hanseaten bezwingen den TSV 1860 München

Der F.C. Hansa hat den ersten Sieg der neuen Zweitliga-Saison eingefahren. Beim Heimauftakt vor 19.000 Zuschauern in der DKB-Arena kann der TSV 1860 München durch Treffer von Tobias Jänicke und Fin Bartels mit 2:1 bezwungen werden.

Im Vergleich zum Punktspielauftakt in Bielefeld hat Trainer Andreas Zachhuber zwei Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Während Bastian Oczipka und Marcel Schied nur auf der Ersatzbank Platz nehmen, kommen zwei Neuzugänge zu ihrem Pflichtspiel-Debüt im Hansa-Trikot. Bradley Carnell nimmt die Position des Linksverteidigers in der Abwehrkette ein und Kevin Schlitte rückt auf die rechte Außenbahn im Mittelfeld.

Die Hanseaten übernehmen sofort die Initiative und drücken von Anfang an auf das Münchner Tor. Die bis dato größte Chance, den Führungstreffer zu erzielen, bietet sich in der sechsten Spielminute Kai Bülow. Als ein Freistoß von Martin Retov hoch in den Strafraum fliegt, überläuft er die Abwehr der Gäste und kommt frei zum Kopfball. Allerdings trifft er das Leder nicht voll, so dass dieser Versuch das Tor noch verfehlt.

Eineinhalb Minuten später allerdings können die Hansa-Fans nach einem sehr schönen Angriff über die rechte Seite dann jubeln. Kevin Schöneberg spielt steil in den Lauf von Kevin Schlitte, dessen flache Eingabe auf den langen Pfosten Tobias Jänicke erlaufen kann. Per Direktschuss trifft er zur verdienten 1:0 Führung der Hanseaten, die auch in der Folgezeit klar den Ton angeben. Doch zu einem weiteren Treffer können sie ihre Überlegenheit nicht nutzen.
Die Gäste dagegen erzielen mit ihrem ersten Torschuss den Ausgleich. Benjamin Lauth kommt an der Strafraumgrenze an den Ball, zieht aus der Drehung ab und trifft zum 1:1 in die Maschen. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken finden nun auch die Gäste ins Spiel und erarbeiten sich weitere Torchancen. Einen Cooper-Schuss nach Kaiser-Ecke kann Schöneberg gerade noch auf der Torlinie (29.) abwehren und seine Mannschaft damit vor einem Rückstand bewahren.

Auch in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit bestimmen die Gäste das Geschehen und Alexander Walke muss sein ganzes Können aufbieten, um nach Ludwigs Freistoß einen Holebas-Kopfball um den Pfosten zu lenken (32.). Zudem ist der F.C. Hansa gezwungen, noch vor dem Seitenwechsel seine Innenverteidigung umbauen, weil Orestes nach einen Zweikampf mit einer Oberschenkelzerrung ausscheidet. Kai Bülow rückt für ihn in die Abwehrkette, der eingewechselte Oliver Schröder ins defensive Mittelfeld.

Aus den Kabinen kommen die Hanseaten mit neuem Schwung. Schon nach 25 Sekunden dringt Kevin Schlitte in den gegenerischen Strafraum ein und wird von Holebas umgerissen, doch der Pfiff von Schiedsrichter Rafati bleibt aus. Nun entwickelt sich zwar eine abwechslungsreiche Partie, doch das Geschehen spielt sich überwiegend zwischen den Strafräumen ab, so dass sich keine der beiden Mannschaften klare Torchancen herausspielen kann.
Die bis dato beste Gelegenheit der zweiten Halbzeit bietet sich Martin Retov, der an der Strafraumgrenze zum Schuss kommt, dessen Versuch aber das rechte obere Eck knapp verfehlt (66.). Und sehr viel Pech haben die Hanseaten in der 75. Spielminute. Bradley Carnell schlägt von der rechten Seite eine hohe Flanke in den Strafraum, die Kevin Schlitte zum Kopfball nutzt. Dabei trifft er die Latte, von wo der Ball zurückprallt und Torhüter Kiraly ihn im Nachfassen parieren kann.

Die Leistungssteigerung der Hanseaten in der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit macht sich dann aber doch noch bezahlt, wobei Trainer Andreas Zachhuber mit der Einwechslung von Fin Bartels ein glückliches Händchen beweist. Der Joker erläuft einen hohen Ball in den Strafraum, tanzt dort Ghvinianidze aus, dreht sich noch einmal um die eigene Achse und trifft dann aus Nahdistanz zur umjubelten 2:1 Führung.

Die Vorentscheidung hat fünf Minuten später Enrico Kern auf dem Fuß, der einen Bartels-Steilpass erläuft und einen Heber über den entgegen kommenden Kiraly versucht. Doch der Gästekeeper ist auf dem Posten und kann parieren. Und als die Nachspielzeit gerade angebrochen ist, stürmt Mario Fillinger nach einem Kern-Zuspiel auf das Tor, kann diese Chance aber ebenfalls nicht verwerten. So bleibt es beim knappen 2:1 Erfolg der Hanseaten.

Torfolge: 1:0 Jänicke (7.), 1:1 Lauth (19.), 2:1 Bartels (79.)

F.C. Hansa: Walke - Schöneberg, Sebastian, Orestes (41. Schröder), Carnell - Bülow - Schlitte (87. Langen), Retov, Fillinger, Jänicke (72. Bartels) - Kern

Zurück

  • sunmakersunmaker