Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

08.09.2006 14:42 Uhr

Hanseaten doppelt im Einsatz

"Das ist natürlich für uns das Spiel des Jahres. In der Mannschaft herrscht eine angespannte Freude", erklärt Trainer Thomas Finck vor dem DFB-Pokalspiel des FC Hansa II gegen den FC Schalke 04 und nimmt jeglichen Druck von seiner Mannschaft: "Wir haben bei diesem ungleichen Spiel nichts zur verlieren, während sich die Schalker nur blamieren können." Extra beobachtet hat der Trainer der Hansa-Reserve den Pokal-Kontrahenten nicht: "Ich glaube, es wäre vermessen, wenn ich mir die Schalker gegen Werder Bremen anschaue. Für uns geht es in erster Linie darum, ein schnelles Gegentor zu verhindern. Je länger uns das gelingt, um so größer ist unsere Chance, nicht unter die Räder zu kommen." Mit Anton Müller und Martin Pohl stehen ihm zwei junge Profis zur Verfügung sowie mit Patrick Klandt, Zafer Yelen und Patrick Jahn auch drei Vertragsspieler, die zum erweiterten Profi-Kader gehören.

Je nach Verlauf der Partie könnte einer dieser Spieler auch noch den Sprung in den 18er Kader für das Sonntag-Spiel der ersten Mannschaft schaffen, die neben Maik Wagefeld auch auf den gesperrten Dexter Langen sowie Djordjie Cetkovic (Leistenzerrung) verzichten muss. Marc Stein wird auf die rechte Position der Viererkette rücken, während Christian Rahn auf der linken Seite verteidigt. Möglicherweise kann Michael Hartmann, der seit einer Woche wieder mit der Mannschaft trainiert, erstmals nach seiner Meniskus-OP in den Kader rücken und für einen Kurzeinsatz zur Verfügung stehen.

Die sportlichen Vorzeichen sind am Sonntag natürlich genau umgekehrt. "Wir sind der klare Favorit", nimmt Trainer Frank Pagelsdorf kein Blatt vor den Mund. Allerdings weiß er auch um die Stärken der Gastgeber: "Wir sind gewarnt, denn Babelsberg hat einen Super-Saisonstart hingelegt. Tragende Säulen im Team sind Innenverteidiger Björn Laars sowie Rene Tretschok, der vor der Abwehr agiert."

Zurück

  • sunmakersunmaker