Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.03.2011 16:43 Uhr

Hanseaten feiern 4:1-Auswärtssieg bei Wacker Burghausen

Der F.C. Hansa feiert am 27. Spieltag der 3. Liga den höchsten Auswärtssieg der laufenden Saison. Mit dem klaren 4:1 (1:1)-Erfolg bei Wacker Burghausen wird der zweite Tabellenplatz hinter Spitzenreiter Eintracht Braunschweig gefestigt. Nachdem die Offenbacher Kickers bereits am Freitag einen knappen 2:1-Heimsieg über den FC Rot-Weiß Erfurt erringen konnten, beträgt der Vorsprung der Hanseaten auf den dritten Tabellenplatz weiterhin 13 Punkte. Im Vergleich zum 3:0 Heimsieg über den SV Babelsberg 03 hat Trainer Peter Vollmann zwei Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Für Tom Trybull rückt Hendrik Großöhmichen in die Vierer-Abwehrkette und steht damit erstmals seit dem 29. Januar wieder in der Anfangsformation der Hanseaten. An Stelle von Marcel Schied wird diesmal Radovan Vujanovic, der zuletzt am 16. Februar in Aalen von Beginn an mitgewirkt hatte, als Sturmspitze aufgeboten.

Da wegen einer Zugverspätung zahlreiche Zuschauer das Stadion nicht rechtzeitig erreichen können, verzögert sich der Anpfiff der Partie um 15 Minuten. In ihren roten Auswärtstrikots legen die Hanseaten los wie die Feuerwehr. Tobias Jänicke scheitert aus Nahdistanz an Torhüter Vollath und beim Versuch, den abprallenden Ball im Nachschuss zu versenken, kommt Mohammed Lartey einen Schritt zu spät (2.). Nach Steilpass von Kevin Pannewitz in den Lauf von Mohammed Lartey läuft dieser allein auf Torhüter Vollath zu, legt sich den Ball im entscheidenden Moment allerdings etwas zu weit vor (3.). Mit dem direkten Konterstoß gelingt dann den Gastgebern die Führung. Nach einer Flanke von Christian Holzer von rechts auf den langen Pfosten steigt Christian Knappmann am höchsten und köpft Torhüter Jörg Hahnel so unglücklich an, dass der Ball von dessen Bein über die Linie rollt. Vom frühen Rückstand lässt sich der F.C. Hansa zunächst nicht beirren und sucht sofort die Chance zum Ausgleich. Radovan Vujanovic bedient Tobias Jänicke, der von links in den Strafraum eindringt, doch sein Schuss geht knapp am Tor vorbei (6.). Bis zur nächsten klaren Torchance vergehen trotz optischer Überlegenheit der Hanseaten dann zehn Minuten. Mohammed Lartey bedient Kevin Pannewitz, dessen Flachschuss aus 20 Metern Entfernung Rene Vollath gerade noch um den Pfosten lenken kann. Den anschließenden Lartey-Eckball köpf Pannewitz über das Tor (17.). Wacker Burghausen wiederum gelingt im Gegenzug mit der zweiten Chance fast das zweite Tor. Nach Halfar-Flanke von links geht ein Thiel-Kopfball an die Lattenoberkante.

Die Hanseaten versuchen es zwar weiterhin mit Kombinationsfußball, doch mit zunehmender Spielzeit kommen sie immer seltener gefährlich in den gegnerischen Strafraum. Zweimal scheitert Radovan Vujanovic, dessen Flachschuss knapp rechts am Tor vorbeigeht (26.), bevor der Serbe bei dem Versuch, eine Schyrba-Hereingabe aus der Drehung zu versenken, den Ball verliert (34.). Schön herausgespielt ist auch noch jene Szene, als Mohammed Lartey nach Doppelpass mit Robert Müller zum Schuss kommt, aber Rene Vollath erneut zur Ecke klären kann (43.). Als die Burghauser dann mit den Gedanken wohl schon in der Kabine sind, landet der Ball nach einem schnell ausgeführten Freistoß bei Mohammed Lartey. Der spitzelt ihn am Torhüter vorbei in die Maschen, so dass es wie beim Hinspiel mit einem 1:1 in die Kabinen geht. Ein verteiltes Spiel sehen die 3375 Zuschauer zunächst nach Wiederbeginn, doch die erste Torchance der zweiten Halbzeit gibt es erst in der 56. Spielminute nach einem Freistoß vom Mohammed Lartey. Kevin Pannewitz verlängert ihn per Kopf vor das Tor, wo Peter Schyrba nicht ganz an den Ball kommt. Und nur zwei Minuten später gelingt den Hanseaten dann der Führungstreffer. Björn Ziegenbein flankt von rechts hoch vor das Tor, wo Kevin Pannewitz den Ball per Kopf gegen die Laufrichtung des Torhüters im rechten unteren Eck versenkt. Wie in jeden Saisonspiel, das sie in den roten Trikots bestritten, haben die Hanseaten nun auch diesmal mindestens zwei Treffer erzielt. Zwei weitere Minuten später wird die Hansa-Führung dann sogar auf 3:1 ausgebaut. Robert Müller passt genau in den Lauf von Mohammed Lartey, der ein weiteres Mal allein auf Torhüter Rene Vollath zuläuft, diesmal aber die Übersicht behält. Mit einem Schuss ins rechte untere Eck erzielt er sein achtes Saisontor und bringt seine Mannschaft damit bereits nach einer Stunde auf die Siegerstraße.

Danach kontrollieren die Hanseaten wieder das Spiel und können in der 74. Minute auf 4:1 erhöhen. Nach Doppelpass mit Mohammed Lartey passt Björn Ziegenbein von rechts flach vor das Tor, wo Radovan Vujanovic in den Ball läuft und vollendet. Nach 77 Minuten liegt sogar das 5:1 aus Rostocker Sicht in der Luft, doch Björn Ziegenbein, der allein auf das Burghauser Tor läuft, legt im letzten Moment auf den schlechter postierten Tobias Jänicke ab, der nicht mehr an den Ball kommt. Auch der eingewechselte Lucas Albrecht kann eine klare Gelegenheit, das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben, nicht mehr nutzen (84.). Omodiagbe vergibt die letzte Torchance der Gastgeber (86.), doch am Nimbus der roten Auswärtstrikots kann sich zu diesem Zeitpunkt ohnehin schon nichts mehr ändern. Es bleibt schließlich beim 4:1-Erfolg der Hanseaten.

Torfolge: 1:0 Knappmann (4.), 1:1 Lartey (45.), 1:2 Pannewitz (58.), 1:3 Lartey (60.), 1:4 Vujanovic (74.) F.C. Hansa: Hahnel – Schyrba, Wiemann, Großöhmichen, Pelzer – R.Müller, Pannewitz (89. Evljuskin) – Ziegenbein (78. Blum), Lartey, Jänicke – Vujanovic (80. Albrecht)

zum Spielvideo im NDR Sport Club

Zurück