Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

08.02.2011 16:30 Uhr

Hanseaten feiern Auswärtssieg in Koblenz

Der F.C. Hansa hat in Koblenz wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und den Nimbus der roten Auswärtrstrikots wahren können. Durch einen 2:0 Auswärtssieg über die TuS Koblenz festigten die Rostocker ihren zweiten Tabellenplatz und bauten den Vorsprung auf die unmittelbaren Verfolger aus. Der Abstand zu Offenbacher Kickers (3.) und SV Wehen Wiesbaden (4.), die sich tags zuvor im direkten Duell 0:0 unentschieden getrennt hatten, beträgt nun schon sieben Punkte.
Im Gegensatz zum vergangenen Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II kann Trainer Peter Vollmann wieder auf seine bewährte Innenverteidigung zurückgreifen. Nach Gelb-Sperre bzw. Verletzungspause kehren Michael Wiemann und Martin Stoll in die Startelf zurück, während Tom Trybull und Hendrik Großöhmichen diesmal auf der Ersatzbank Platz nehmen. Weitere Veränderungen muss der Hansa-Coach allerdings nicht vornehmen – auch Peter Schyrba und Mohammed Lartey, die in der zurückliegenden Woche wegen Gripperkrankungen nicht trainieren konnten, sind erneut für die Anfangsformation nominiert worden.
Die erste Torchance im Spiel haben die Hanseaten. Nach einem nur kurz abgewehrten Lartey-Freistoß von links nimmt Tobias Jänicke den Ball volley, verfehlt das Koblenzer Gerhäuse allerdings knapp (6.). Gleichzeitig gibt es die erste Schrecksekunde in den Reihen der Rostocker, denn Martin Stoll hat erneut starke Schmerzen im Oberschenkel und kann nicht weiterspielen. Er wird durch den 17jährigen Tom Trybull ersetzt. Wenig später haben dann auch die Gastgeber ihre erste Gelegenheit nach einem Freistoß von der linken Seite. Marcus Steegmann kommt zum Kopfball, doch Torhüter Jörg Hahnel kann parieren (12.). In der Folgezeit ist zunächst nur eine Gelbe Karte gegen Björn Ziegenbein zu notieren. Es ist die vierte für den Mittelfeldspieler des F.C. Hansa, der damit noch einmal von einer Sperre verschont bleibt. Den nächsten schönen Hansa-Angriff gibt es dann erst wieder in der 25. Spielminute, als Tom Trybull links steil in den Lauf von Sebastian Pelzer spielt und dieser flach vor das Tor passt, wo Kevin Pannewitz es mit einem Direktschuss probiert. Allerdings trifft er den Ball nicht voll und verfehlt das Ziel relativ klar. Deutlich knapper ist es wenig später auf der Gegenseite, als ein Flachschuss von Lars Bender den linken Pfosten nur um wenige Zentimeter verfehlt (27.).
In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit haben die Hanseaten zwar etwas mehr Balbesitz als die Gastgeber, doch echte Torchancen können sie sich nicht erspielen. Nach einer Freistoßkombination von Björn Ziegenbein und Mohammed Lartey kommt zwar einmal Torgefahr auf, doch niemand im Strafraum findet die Lücke zum erfolgreichen Abschluss. Die Koblenzer tragen mehrere schneller Konterstöße vor, kommen aber auch nicht mehr gefährlich vor das Hansa-Tor. So werden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt.
Zur zweiten Halbzeit tauscht der F.C. Hansa seine Stürmer, für Marcel Schied, der vor der Pause kaum in Erscheinung getreten war, wird der einen Kopf größere Lucas Albrecht eingewechselt. Doch für Torgefahr sorgt zunächst Michael Wiemann – und das im eigenen Strafraum! Nach einem missglückten Kopfball droht der Rückstand, doch Jörg Hahnel, der nun gegen die tief stehende Sonne schauen muss, lenkt das Leder noch um den Pfosten (58.). Ein Schuss von Marcus Steegmann geht zudem über die Latte des Rostocker Tores (64.).
Eine Minute später steht es dann aber plötzlich 1:0 für den F.C. Hansa, der die Koblenzer ausgerechnet mit deren Waffen schlägt! Nach einem Lartey-Freistoß von der rechten Seite steigt Kevin Pannewitz höher als die langen Kerle in der TuS-Abwehr, kommt zum Kopfball und platziert das Leder unhaltbar ins rechte untere Toreck. Fast hätte es vier Minuten später sogar noch eine Kopie dieses Treffers gegeben, doch als Mohammed Lartey den Ball erneut von rechts auf den Kopf von Kevin Pannewitz zirkelt, kann der Koblenzer Keeper Dieter Paucken parieren (70.).
Nach einer Lartey-Flanke von links auf Björn Ziegenbein wird dieser im Strafraum von hinten umgestoßen, doch ein Pfiff von Schiedsrichter Dominik Nowak ertönt nicht (76.). Eine Minute später können die Rostocker dann aber trotzdem auf 2:0 erhöhen. Kurz vor der Mittellinie startet Tobias Jänicke zu einem Alleingang, den er mit einem Flachschuss genau ins linke untere Eck erfolgreich abschließen kann. Damit ist die Vorentscheidung gefallen und am Spielstand ändert sich bis zum Abpfiff nichts mehr.

Torfolge: 0:1 Pannewitz (65.), 0:2 Jänicke (77.)
F.C. Hansa: Hahnel – Schyrba, Wiemann, Stoll (10. Trybull), Pelzer – R.Müller, Pannewitz – Ziegenbein (80. Blum), Lartey, Jänicke – Schied (46. Albrecht)

Zurück