Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.03.2010 20:02 Uhr

Hanseaten feiern endlich wieder einen Sieg

Der F.C. Hansa hat das Siegen doch noch nicht verlernt. Auf den Tag genau drei Monate nach dem 2:1 Erfolg über Fortuna Düsseldorf gelingt ein 3:1 Heimsieg über den MSV Duisburg, mit dem die Hanseaten zunächst Rot-Weiß Oberhausen überholen und sich auf den 14. Tabellenplatz verbessern können. Durch die gleichzeitige Heimniederlage von Energie Cottbus gegen den FC St. Pauli kann auch der Rückstand auf die Lausitzer auf zwei Punkte verkürzt werden.

Der aktuelle Chef-Coach Marco Kostmann hat im Vergleich zum 2:2 Unentschieden in Paderborn die Mannschaft auf drei Positionen verändert und dafür zwei neue Spieler in die Startelf berufen. Der wieder genesene Tim Sebastian rückt für Kai Bülow in die Innenverteidigung und nach abgesessener Gelb-Sperre kehrt Kevin Schöneberg als Rechtsverteidiger in die Startelf zurück. Dafür agiert Dexter Langen diesmal als rechter Mittelfeldspieler und Kevin Schlitte nimmt zunächst nur auf der Ersatzbank Platz.

Kaum hat das Spiel begonnen, steht es auch schon 1:0 für die Hanseaten. Den ersten Eckball von Martin Retov können die Duisburger zwar zunächst abwehren, doch das Leder landet genau bei Andreas Dahlen. Der Schwede zieht sofort volley ab und als gefährlicher Aufsetzer landet der Ball schon 80 Sekunden nach dem Anpfiff im rechten unteren Eck. Wenig später gibt es allerdings auch schon die erste Hiobsbotschaft für die Hanseaten, denn Bradley Carnell muss verletzt ausgewechselt werden. An Stelle des Südafrikaners rückt Kevin Schlitte auf die für ihn ungewohnte linke Seite.

Auch in der Folgezeit sind die Hanseaten das Spiel bestimmende Team. Die bis dato beste Möglichkeit, ein zweites Tor zu erzielen, gibt es nach 17 Minuten, als Fin Bartels steil auf Andreas Dahlen passt, dessen Rückpass Dexter Langen nur knapp verpasst. Nach dem anschließenden Retov-Eckball scheitern Orestes per Kopf und Fin Bartels mit der Hacke. Gardar Johannsson schließlich kommt nach einem Langen-Rückpass völlig frei zum Schuss, doch ein Duisburger wirft sich noch in den Ball und kann abblocken (28.).

Einen schnellen Angriff über die linke Seite startet Tim Sebastian mit einem Solo vom eigenen Strafraum und spielt den Ball dann lang auf Fin Bartels. Der schlägt einen Haken und flankt mit rechts vor das Tor, doch der Kopfball von Martin Retov landet in den Armen von Torhüter Starke (38.). Kurz darauf wird es dann auch einmal gefährlich vor dem Hansa-Tor, nach Tifferts Flanke von rechts kann Alexander Walke den Kopfball von Ivica Grlic erst im Nachfassen parieren (41.).

Die letzten Minuten vor der Pause werden dann noch einmal zu einem regelrechten Sturmlauf der Hanseaten. Seinen Sololauf schließt Fin Bartels mit einem Schuss aus spitzem Winkel ab, der knapp am linken Pfosten vorbei geht (42.). Eine Langen-Eingabe von rechts verpasst Fin Bartels nur denkbar knapp (43.) und ein Johannsson-Heber von der Strafraumgrenze landet auf dem Tornetz (44.). So bleibt es zur Halbzeitpause bei der knappen 1:0 Führung des F.C. Hansa.

Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn bieten sich Gardar Johannsson gleich zwei Großchancen binnen 20 Sekunden. Zunächst köpft er dem Duisburger Keeper den Ball genau in die Arme und anschließend trifft er den Ball in der Luft nicht richtig. Doch dann holt der Isländer auch jenen Freistoß heraus, der zum 2:0 für die Hanseaten führt. Martin Retov bringt den Ball von der linken Strafraumecke hoch auf den langen Pfosten, wo Orestes am höchsten steigt und einköpfen kann.

Die erste Duisburger Chance der zweiten Halbzeit resultiert aus einem Freistoß, den Ivica Grlic aus spitzem Winkel direkt auf das Tor zirkelt. Doch Alexander Walke bekommt das Leder noch vor der Torlinie zu fassen (66.). Für den F.C. Hansa scheitert dann Helgi Danielsson nach Doppelpass mit Fin Bartels nur knapp an Torhüter Starke und im direkten Gegenzug pariert Alexander Walke einen knallharten Schuss von Srdjan Baljak (78.).

Mit dem nächsten schnellen Angriff der Hanseaten fällt die Vorentscheidung. Fin Bartels taucht nach einem Steilpass von Helgi Danielsson frei vor Tom Starke auf, bedient aber den noch besser postierten Tobias Jänicke. Und der kurz zuvor erst eingewechselte Stürmer braucht den Ball nur noch ins leere Tor zu schieben. „Oh, wie ist das schön“, wird nun von den 10500 Zuschauern in der DKB-Arena angestimmt und der Ehrentreffer der Duisburger durch Torjäger Srdjan Baljak ist am Ende nur noch Ergebniskosmetik.

Torfolge: 1:0 Dahlen (2.), 2:0 Orestes (56.), 3:0 Jänicke (81.), 3:1 Baljak (84.)

F.C. Hansa: Walke – Schöneberg, Orestes, Sebastian, Carnell (12. Schlitte) – Retov, Danielsson – Langen, Dahlen (84. Schied) – Bartels, Johannsson (74. Jänicke)

Zurück