Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28.08.2010 16:07 Uhr

Hanseaten feiern Kantersieg mit Rostocker Zahl

Der F.C. Hansa hält weiterhin Tuchfühlung zur Tabellenspitze der 3. Liga. Im dritten Heimspiel der laufenden Saison kassieren die Rostocker zwar die ersten Gegentore im eigenen Stadion, können aber einen 1:2 Rückstand wettmachen und am Ende noch ihren höchsten Saisonsieg feiern. Durch den 7:2 (2:2) Erfolg über die SpVgg Unterhaching geht die Mannschaft als Tabellenzweiter mit nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Offenbacher Kickers in die zweiwöchige Punktspielpause.

Vor 10.700 Zuschauern in der DKB-Arena erwischen die Hanseaten, die mit der gleichen Startelf wie beim Auswärtssieg in Bremen aufgelaufen sind, einen Start nach Maß. Noch keine vier Minuten sind gespielt, als ihnen mit dem ersten gefährlichen Angriff die 1:0 Führung gelingt. Mohammed Lartey spielt in Höhe des Elfmeterpunktes den Ball nach links zu Tobias Jänicke, der per Flachschuss ins rechte Eck sein drittes Saisontor erzielt. Wenig später hat Mohammed Lartey, der nach Steilpass von Marcel Schied allein auf das Tor läuft, dann sogar die Großchance zum 2:0. Zwar kann er den Gästekeeper überwinden, doch der Ball trudelt knapp am rechten Pfosten vorbei (7.). Und zwei Minutens später fällt auf der Gegenseite ein Kontertor. Nach einem langen Ball aus der Hachinger Hälfte verlässt Jörg Hahnel seinen Kasten, kann den Ball aber nicht erreichen und kassiert durch einen Flachschuss von Marc Nygaard den 1:1 Ausgleich.

Unbeeindruckt vom Gegentreffer drücken die Hanseaten weiter auf das zweite Tor, können aber beste Gelegenheiten nicht nutzen. Radovan Vujanovic verpasst zunächst eine Schied-Eingabe von links denkbar knapp (12.), bevor er aus 22 Metern gefährlich auf das Tor schießt. Doch Torhüter Darius Kampa rettet mit einer Glanzparade zur Ecke (16.). Und ein weiterer Abwehrfehler sorgt dann dafür, dass die Unterhachinger nach einer Co-Produktion ihrer beiden aktuell verpflichteten Neuzugänge sogar in Führung gehen können. Michael Wiemann verliert das Duell gegen Marc Nygaard, der fast von der Grundlinie vor das Tor passt. Dort steht Abdenour Amachaibou am langen Pfosten so frei, dass er keine Mühe hat, zum 1:2 zu vollenden.

Eine Doppelchance zum Ausgleich bietet sich in der 26. Spielminute. Nach Zuspiel von Lartey schlägt Hansa-Neuzugang Björn Ziegenbein einen Haken zuviel und sein anschließender Schuss wird abgewehrt. Peter Schyrba bringt das Leder erneut vor das Tor, wo Vujanovic und Lartey knapp verpassen. Drei Minuten später klärt Andreas Brysch noch einmal gegen Radovan Vujanovic und anschließend verflacht die Partie bis kurz vor der Pause. Aufregung gibt es erst wieder, als Wiemanns Schuss vom Arm eines Abwehrspielers abgewehrt wird und Jänickes Nachschuss rechts am Tor vorbei geht (43.). Mehr Glück haben die Hanseaten dann aber kurz vor der Pause. Beim ersten Versuch schießt Tobias Jänicke seinen Mitspieler Vujanovic an, doch der Ball prallt zu ihm zurück. Sein zweiter Schuss wird dann abgefälscht und landet bei Mohammed Lartey, der aus Nahdistanz mit seinem zweiten Saisontor den 2:2 Ausgleich erzielt.

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gehen die Hanseaten wieder in Führung. Nach einer langen Schyrba-Flanke von rechts gewinnt Radovan Vujanovic das Kopfball-Duell gegen Michael Hefele und besorgt mit seinem dritten Saisontreffer das 3:2 für den F.C. Hansa, der nur vier später sogar auf 4:2 erhöht. Diesmal dringt Sebastian Pelzer links in den Strafraum ein und passt von der Grundlinie vor das Tor, wo Gäste-Kapitän Torben Hoffmann den Ball ins eigene Netz abfälscht. Noch einmal vier Minuten später hat Björn Ziegenbein eine weitere Großchance, wird aber im Strafraum durch Hefele von hinten umgestoßen.

In der 72. Spielminute können die Zuschauer dann das fünfte Hansa-Tor bejubeln. Tobias Jänicke spielt genau in den Lauf von Radovan Vujanovic, dessen flache Hereingabe Marcel Schied direkt in die Maschen jagt. Und dann beweist Trainer Peter Vollmann wieder einmal ein glückliches Händchen und wechselt den nächsten Torschützen ein. Diesmal ist Enrico Neitzel sogar erst wenige Sekunden auf dem Platz, als er einen abgewehrten Jänicke-Schuss verwertet und damit das halbe Dutzend vollmacht. Den Schlusspunkt setzt Björn Ziegenbein nach schöner Vorarbeit des kurz zuvor eingewechselten Lucas Albrecht, der zunächst Pech hatte, als er nur den linken Pfosten trifft. Auch Ziegenbeins Nachschuss prallt noch einmal an den linken Pfosten, springt von dort aber ins Netz. Und dadurch wird auch der Hansa-Neuzugang nun wissen, dass die 7 die Rostocker Zahl ist.

Torfolge: 1:0 Jänicke (4.), 1:1 Nygaard (9.), 1:2 Amachaibou (19.), 2:2 Lartey (45.), 3:2 Vujanovic (55.), 4:2 Pelzer (59.), 5:2 Schied (72.), 6:2 Neitzel (75.), 7:2 Ziegenbein (87.)

F.C. Hansa: Hahnel – Schyrba, Wiemann, Gusche, Pelzer – Pannewitz – Ziegenbein, Lartey (81. Evljuskin), Jänicke – Schied (75. Neitzel), Vujanovic (83. Albrecht)

alle Tore hier im Video vom NDR Sportclub aktuell

Zurück