Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.11.2009 20:29 Uhr

Hanseaten feiern zweiten Sieg in Folge

Der F.C. Hansa hat beim FSV Frankfurt einen 1:0 Auswärtssieg errungen und damit innerhalb einer Woche seinen zweiten vollen Erfolg eingefahren. In der Tabelle gelang damit zunächst der Sprung auf den 11. Rang.

Die Hanseaten, bei denen Bradley Carnell für den verletzten Oliver Schröder in die Startelf gerückt ist, übernehmen vom Anpfiff an die Initiative und so spielt sich das Geschehen zunächst überwiegend in der Frankfurter Hälfte ab. Martin Retov bietet sich die bis dato beste Schussposition, doch er zögert zu lange und als er dann abzieht, wird der Ball abgeblockt. Über Mario Fillinger und Enrico Kern landet er zwar noch im Netz, doch zuvor war der Abseitspfiff ertönt (5.). Eine gute Gelegenheit hat auch Kevin Schlitte, der allerdings im letzten Moment durch Husterer vom Ball getrennt wird (8.). Und so vergeht noch eine gewisse Zeit, bis sich die Überlegenheit der Rostocker auch im Spielstand widerspiegelt. Eine hohe Eingabe von Kevin Schlitte lenkt Mario Fillinger direkt mit der Fußspitze zum 0:1 ins Netz.

Die erste Frankfurter Gelegenheit gibt es in der 26. Minute, als ein Cidimar-Schuss abgeblockt wird und sein Nachschuss über das Tor geht. Für den F.C. Hansa werden die beiden nächsten Chancen durch Bastian Oczipka eingeleitet. Sein Steilpass auf die halblinke Position erreicht Mario Fillinger, der allerdings an Torhüter Klandt (35.) scheitert. Und nach einem langen Freistoß des Hansa-Verteidigers kommt der für Tim Sebastian eingewechselte Orestes zum Kopfball, den FSV-Keeper Klandt parieren kann (39.). Als Enrico Kern wenig später in den freien Raum passt, behindern sich Martin Retov und Bradley Carnell gegenseitig (41.). Auf der Gegenseite schießt Cidimar in der Nachspielzeit noch einmal neben das Hansa-Gehäuse, so dass es mit der knappen Hansa-Führung in die Pause geht.

Das erste Achtungszeichen der zweiten Halbzeit setzen die Gastgeber mit einem 22-Meter-Freistoß von Kujabi, den Alexander Walke aus dem rechten oberen Eck fischt (55.). Eine knappe Minute später ist der Hansa-Keeper erneut zur Stelle und lenkt einen Kujabi-Schuss um den Pfosten. Die Hanseaten lassen es nach dem Seitenwechsel etwas geruhsamer angehen als in der ersten Halbzeit und haben   abgesehen von relativ ungefährlichen Standards   die erste gute Gelegenheit, als Bradley Carnell in einen Pass des Gegners läuft und zum Solo ansetzt. Als er nur noch einen Gegenspieler vor sich hat, legt er sich den Ball allerdings zu weit vor (66.). Die zunächst größte Chance, um das vielleicht schon vorentscheidende 2:0 zu erzielen, haben die Hanseaten dann sieben Minuten später. Bastian Oczipka spielt den Ball maßgerecht in den Rücken der Abwehr, doch Enrico Kern übersieht diese gute Gelegenheit völlig (73.) und wird kurz darauf gegen Fin Bartels ausgewechselt.

In der Schlussphase agieren die Frankfurter optisch überlegen, doch den Rostockern bieten sich noch Konterchancen. Kevin Pannewitz läuft allein auf das FSV-Tor (85.), scheitert aber ebenso an Torhüter Klandt wie Mario Fillinger nach einem Rückpass von Fin Bartels (89.). So heißt es für die Hanseaten, auch noch eine dreiminütige Nachspielzeit zu überstehen. Die letzte Frankfurter Chance bietet sich dabei Coulibaly, dessen indirekter Freistoß in der Abwehrmauer der Hanseaten hängen bleibt. Auf der Gegenseite bringt ein Solo von Fin Bartels zwar auch keinen Erfolg mehr, doch es kann trotzdem gejubelt werden, denn unmittelbar nach dieser Aktion ertönt der Schlusspfiff.

Torfolge: 0:1 Fillinger (21.)

F.C. Hansa: Walke - Schöneberg, Bülow, Sebastian (30. Orestes), Oczipka - Pannewitz, Carnell - Schlitte, Retov, Fillinger - Kern (75. Bartels)

Zurück