Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.08.2008 13:48 Uhr

Hanseaten haben (fast) alle Mann an Deck

Nachdem an diesem Wochenende der Startschuss zur neuen Zweitliga-Saison erfolgte, muss sich der F.C. Hansa noch etwas gedulden. Die Rostocker bestreiten heute Abend das Fernseh-Live-Spiel des ersten Spieltages, das um 20.15 Uhr in der Duisburger MSV-Arena angepfiffen wird.

Gastgeber der Hanseaten ist dort mit dem MSV Duisburg ebenfalls ein Erstliga-Absteiger, der sich mit insgesamt 14 Neuzugängen zumindest zahlenmäßig enorm verstärkt hat. Das Pokalspiel am vergangenen Wochenende, dass der MSV beim Hamburger Oberligisten Bergedorf 85 mit 5:1 gewinnen konnte, hat sich Hansa-Trainer Frank Pagelsdorf live vor Ort angesehen und nach eigener Aussage trotz des Unterschiedes von drei Spielklassen wichtige Erkenntnisse sammeln können: „Die neuen Duisburger Spieler haben einen sehr starken Eindruck hinterlassen. Besonders in der Offensive, die ja fast komplett ausgetauscht wurde, ist der MSV gut besetzt“, ließ sich der Rostocker Chef-Coach entlocken.

Bei seiner eigenen Mannschaft wird er im Vergleich zum Pokalspiel bei Holstein Kiel voraussichtlich eine Änderung vornehmen, denn nach überstandener Grippe drängt Enrico Kern wieder in die Startelf. Eine Entscheidung sei diesbezüglich aber noch nicht gefallen, ließ Pagelsdorf verlauten: „Ich habe alle Mann an Deck, das ist sehr erfreulich. Dementsprechend gibt es auch viele Alternativen.“ Keine Probleme gibt es wohl auch bezüglich des Bandscheibenvorfalls von Torhüter Jörg Hahnel: „Bei ihm haben wir das Training zuletzt ein bisschen dosiert. Und im Notfall könnte er ja auch mit einer schmerzstillenden Spritze spielen“, erklärt der Fußball-Lehrer.

Auf einen Spieler allerdings muss der Hansa-Trainer - neben dem langzeitverletzten Stefan Wächter - doch verzichten, da Heath Pearce bereits am Sonnabend zum WM-Qualifikationsspiel der USA-Nationalmannschaft nach Guatemala reist. Drei weitere Hanseaten brechen dagegen erst am Dienstag früh und damit nach dem Zweitliga-Spiel in Duisburg zu ihren Auswahlmannschaften auf. Zafer Yelen spielt mit der türkischen U21 in Eriwan gegen Armenien, während Martin Retov mit der dänischen Nationalmannschaft in Kopenhagen gegen Spanien anzutreten hat. Und Assani Lukimya-Mulongoti steht vor seinem Debüt in der Nationalmannschaft des Kongo, die im französischen Auxerre ein Länderspiel gegen Togo bestreitet.

Zurück

  • sunmakersunmaker