Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.10.2010 16:07 Uhr

Hanseaten holen einen Punkt in Dresden und sind nun Dritter

Der F.C. Hansa kehrt mit einem 2:2 Unentschieden vom Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden nach Hause zurück. Die Hansa-Tore vor 29900 Zuschauern im Rudolf Harbig Stadion erzielen Marcel Schied und Björn Ziegenbein. Durch den gleichzeitigen Erfolg des SV Wehen Wiesbanden fallen die Rostocker in der Tabelle auf Rang 3 zurück.

Im Vergleich zum 2:1 Heimsieg über den 1.FC Heidenheim muss Trainer Peter Vollmann zwei Veränderungen in der Startelf vornehmen. Für den verletzten Stephan Gusche, der am kommenden Mittwoch am linken Knie operiert wird, rückt Robert Müller in die Innenverteidigung. Und für den erkrankten Lucas Albrecht stürmt diesmal Radovan Vujanovic. Erstmals im Kader der Drittliga-Mannschaft des F.C. Hansa stehen die beiden A-Junioren Tom Trybull und Pelle Jensen, an die die Trikots mit den Rückennummern 24 bzw. 30 vergeben wurden. Aus dem Spiel heraus gibt es in der Anfangsphase noch keine echten Torchancen. Glück haben die Hanseaten dann aber nach einem langen Fiel-Freistoß von der rechten Seite, der zunächst an den linken Pfosten geht, bevor Esswein den Abpraller nicht richtig trifft und der Ball rechts am Tor vorbei kullert (12.).

Auf der Gegenseite verlängert Peter Schyrba einen Lartey-Freistoß mit dem Hinterkopf, doch das Leder geht ebenfalls rechts vorbei (14.). Und nach einem Angriff über die rechte Seite flankt Marcel Schied vor das Tor, wo Ziegenbeins Kopfball von Torhüter Axel Keller pariert wird (18.). Fast eine Kopie dieses Angriffs führt sieben Minuten später zur 1:0 Führung der Hanseaten. Mohammed Lartey spielt steil auf Björn Ziegenbein, der diesmal von rechts vor das Tor flankt, wo Marcel Schied am höchsten steigt und per Kopf seinen siebenten Saisontreffer markiert. Damit liegen nach dem Offenbacher Sieg vom Vortag auch die drei Verfolger des Spitzenreiters in Front, nachdem zuvor schon Wiesbaden und Braunschweig das 1:0 erzielt haben. Doch die Freude der 2000 mitgereisten Hansa-Fans dauert nur vier Minuten. Dann erzielen die Dresdner nach einem Angriff durch die Mitte den 1:1 Ausgleich. Ein Direktschuss von Alexander Esswein landet im linken unteren Eck. Nach 37 Spielminuten bietet sich Mohammed Lartey eine sehr gute Gelegenheit, erneut den Führungstreffer zu markieren. In halbrechter Position wird er hoch angespielt und nimmt den Ball direkt, doch er rollt fast parallel zur Grundlinie am Tor vorbei. Auch Radovan Vujanovic, der in Höhe des langen Pfostens steht, kann das Leder nicht mehr erreichen. Weitere Einschussgelegenheiten gibt es vor der Pause dann nicht mehr, so dass es mit dem 1:1 in die Kabinen geht. Der SV Wehen Wiesbanden führt mittlerweile gegen Jahn Regensburg sogar schon mit 2:0 und wäre in der Tabelle an den Hanseaten vorbeigezogen. Vier Minuten nach Wiederbeginn liegen die Hanseaten nach einem Torwartfehler dann sogar im Rückstand. Auf der linken Abwehrseite schnappt zunächst die Abseitsfalle nicht zu, so dass Gerrit Müller auf das Hansa-Tor zulaufen kann. Und dann verlässt Kevin Müller plötzlich viel zu spät seinen Kasten, so dass der Dresdner keine Mühe hat, per Bogenlampe ins leere Tor das 2:1 zu erzielen. Unmittelbar nach dem Anstoß gibt es sofort die Chance zum 2:2, doch nach Zuspiel von Marcel Schied streicht ein Flachschuss von Björn Ziegenbein um wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (50.). Und da die Braunschweiger ihre Führung gegen Unterhaching inzwischen schon auf 3:0 ausgebaut haben, wären die Hanseaten bei einer Niederlage nur noch Tabellenvierter. Nach 54 Minuten haben die Gastgeber ein große Chance, auf 3:1 zu erhöhen, aber Essweins Lupfer kann Kevin Müller abfangen. Auf der Gegenseite startet Björn Ziegenbein zu einem Solo und überläuft schließlich auch Thomas Hübener, bevor er von diesem umgerissen wird.

Der Dresdner Kapitän sieht dafür allerdings nur die Gelbe Karte (62.). Einen Ziegenbein-Flachschuss kann Dynamo-Keeper Axel Keller unter Kontrolle bringen, so dass der nachsetzende Kevin Pannewitz zu spät kommt (71.). Und für Dynamo Dresden kann Alexander Esswein aus einem Missverständnis zwischen Kevin Müller und Michael Wiemann keinen Nutzen schlagen (79.). Für die Schlussphase bringt Peter Vollmann mit Malick Bolivard und Enrico Neitzel zwei zusätzliche Stürmer. Und fünf Minuten vor dem Ende fällt tatsächlich noch der Ausgleich. Nach Zuspiel von Radovan Vujanovic zieht Björn Ziegenbein volley ab und der Ball landet zum 2:2 in Netz. Anschließend wird noch der erst 17jährige Tom Trybull eingwechselt und feiert sein Debüt im Männerbereich. Am Spielstand von 2:2 ändert sich nichts mehr.

Torfolge: 0:1 Schied (25.), 1:1 Esswein (29.), 2:1 G.Müller (49.), 2:2 Ziegenbein (85.) F.C.

Hansa: K.Müller – Schyrba, Wiemann, R.Müller, Pelzer – Pannewitz (81. Bolivard) – Ziegenbein, Lartey, Jänicke – Schied (84. Neitzel), Vujanovic (88. Trybull)

Zurück