Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

30.09.2009 13:12 Uhr

Hanseaten im Wersestadion noch ungeschlagen

Wenn der F.C. Hansa Rostock an diesem Wochenende nach Ahlen reist, absolviert er sein zweites Auswärtsspiel gegen die Vertretung von Rot Weiss Ahlen. Allerdings handelt es sich bereits um das vierte Gastspiel im Wersestadion, wo die Hanseaten bislang noch ungeschlagen sind.

Die ersten beiden Auswärtsspiele gegen die Westfalen fanden statt, als diese noch als LR Ahlen hießen. Der Verein war 1996 aus einer Fusion des damaligen Regionalliga-Aufsteigers TuS Ahlen mit Blau-Weiß Ahlen entstanden und wurde deshalb L(eichtathletik) R(asensport) genannt, damit Initialen und Logo des Großsponsors auch im Vereinsemblem verarbeitet werden konnten.

In die 2. Bundesliga stiegen die Ahlener dann im Jahre 2000 auf und zum ersten Vergleich mit dem F.C. Hansa kam es im Achtelfinale des DFB-Pokals am 10. November 2004. Am einem Mittwoch unter Flutlicht führten die Gastgeber zunächst durch Frascarelli (8.), doch René Rydlewicz (24.) und Rade Prica (85.) drehten den Spieß um, so dass kurz vor dem Ende die Entscheidung gefallen schien. Doch die Ahlener rafften sich noch einmal auf und erzwangen durch Bella (88.) die Verlängerung, in der es schließlich Magnus Arvidsson (102.) vorbehalten war, den 3:2-Auswärtssieg perfekt zu machen.

Das erste Ligaspiel der Hanseaten in Ahlen war witterungsbedingt zunächst ausgefallen und wurde am 14. Dezember 2005 nachgeholt. Auch in diesem Mittwoch-Spiel gab es einen Auswärtssieg, nachdem Kevin Hansen (37.) und Gledson (61.) ihre Mannschaft schon mit 2:0 in Führung gebracht hatten. Patschinski (62.) gelang zwar fast im Gegenzug noch einmal der Anschlusstreffer, doch den letzten Torerfolg bejubelten wieder die mitgereisten Hansa-Fans, als Rade Prica (74.) zum 3:1-Erfolg traf.

Selbst das dritte Gastspiel der Hanseaten im Wersestadion wäre fast noch gewonnen worden, doch Enrico Kern traf in letzter Minute nur den Pfosten. Am Ende konnten die Hanseaten an jenem 19. September 2008 aber auch mit dem 2:2-Unentschieden zufrieden sein. Zwar hatte Kevin Schindler (36.) die Rostocker zunächst in Führung gebracht, doch Rot Weiss Ahlen antwortete mit einem Doppelschlag von Toborg (44., 61.). Und so sah es in der zweiten Halbzeit lange danach aus, als sollten die Hanseaten mit leeren Händen nach Hause fahren, bevor Benjamin Lense (87.) doch noch der Ausgleich gelang.

Damit sind die Hanseaten in Ahlen weiterhin ungeschlagen und wollen es natürlich auch nach ihrem vierten Gastspiel im Wersestadion bleiben. Zumal sie am Sonntag ab 13.30 Uhr erneut als Favorit gelten und mit einem Sieg im direkten Duell den Vorsprung auf den Tabellen-Vorletzten immerhin schon auf elf Punkte ausbauen könnten.

Zurück

  • sunmakersunmaker