Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.10.2009 19:03 Uhr

Hanseaten kassieren Heimniederlage gegen Paderborn

Der F.C. Hansa hat am 9. Spieltag der 2. Bundesliga nicht an die beiden Erfolgserlebnisse aus den Spielen gegen Fürth und Ahlen anknüpfen können. Das Heimspiel gegen den SC Paderborn 07 wird vor 14.000 Zuschauern in der DKB-Arena mit 1:2 (0:1) verloren, womit die Mannschaft zunächst vom siebenten auf den achten Tabellenplatz zurückfällt.

Den ersten Torschuss der Hanseaten, die zum vierten Mal in Folge mit der gleichen Startelf ins Spiel gehen, gibt Marcel Schied schon in der ersten Spielminute ab, doch den abgefälschten Ball kann Torhüter Masuch parieren. Wenig später setzt Tobias Jänicke zu einem Solo an und kann von Mohr nur unfair gebremst werden. Den fälligen Retov-Freistoß verlängert Dexter Langen mit dem Kopf, doch Masuch kann mit einem glänzenden Reflex abwehren (6.). Zudem haben die Paderborner Glück, als Marcel Schied eine flache Bartels-Eingabe von der rechten Seite nur denkbar knapp verpasst (14.).

Auch in der Folgezeit geben die Hanseaten den Ton an, haben es aber schwer, gegen die tief stehenden Paderborner in den Strafraum vorzudringen. Die nächste gute Chance bietet sich nach Schöneberg-Eingabe und Jänicke-Rückpass erst wieder Oliver Schröder, dessen 22-Meter-Schuss über das Tor geht (25.). Kurz darauf verpasst Langen eine Jänicke-Eingabe von links (27.) und mit dem anschließenden Konter können die Gäste dann plötzlich das 0:1 erzielen. Eine Flanke von rechts legt Saglik quer auf den mitgelaufenen Alushi, der direkt verwandeln kann. Fast hätten die Paderborner die geschockten Hanseaten kurz darauf noch einmal überrascht, doch Mannos Flachschuss geht deutlich am linken Pfosten vorbei (29.).

In der verbleibenden Viertelstunde bis zur Pause bemühen sich die Hanseaten zwar, den Ausgleich zu erzielen, doch klare Chancen können sie sich nicht mehr herausspielen. Einzig eine Oczipka-Eingabe von links, die Bartels knapp über den Kopf rutschen lässt, sorgt noch einmal für ein Raunen auf den Rängen. Und so hat der 0:1 Rückstand auch noch Bestand, als es zum Pausentee in die Kabinen geht. Dort nimmt Trainer Andreas Zachhuber auch den ersten Wechsel vor, ersetzt Dexter Langen durch Mario Fillinger und beordert Fin Bartels von der linken auf die rechte Seite.

Auch nach Wiederbeginn sind fast ausschließlich die Hanseaten im Ballbesitz, können jedoch nur selten Torgefahr heraufbeschwören. Und so ist es dann auch eine Standardsituation, die für den Ausgleich  sorgt. Bastian Oczipka schlägt einen Eckball von rechts auf den kurzen Pfosten, wo Tim Sebastian den Ball ins lange Eck köpft. Dieser Ausgleich beflügelt die Hanseaten zunächst in ihren Aktionen, doch scharf nachwaschen können sie nicht. Einen Oczipka-Schuss kann Torhüter Masuch parieren (67.) und nach einem Schied-Zuspiel in den Strafraum verspringt Martin Retov der Ball (68.).

Als die Schlussviertelstunde angebrochen ist, versucht es Tobias Jänicke mit einem Rückpass, doch Adressat Fin Bartels lässt den Ball überraschend passieren und der anschließende Schuss des heranstürzenden Retov wird noch abgefälscht (78.). Mehr Glück haben dann wieder die Paderborner bei ihrem nächsten Konter, den Manno mit der Fußspitze unhaltbar zum 1:2 abschließt. Davon erholen sich die Hanseaten dann nicht mehr. Lediglich ein Fillinger-Schuss aus der Drehung, der Keeper Masuch vor keine großen Probleme stellt (86.), kommt noch auf das Paderborner Tor. Und so ist die zweite Heimniederlage der Hanseaten perfekt.

Torfolge: 0:1 Alushi (28.), 1:1 Sebastian (58.), 1:2 Manno (82.)

F.C. Hansa: Walke - Schöneberg, Bülow, Sebastian, Oczipka - Schröder (84. Orestes) - Langen (46. Fillinger), Retov, Bartels - Jänicke, Schied (73. Neitzel)

Zurück

  • sunmakersunmaker