Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

02.11.2009 22:14 Uhr

Hanseaten kassieren ihre dritte Heimniederlage

Der F.C. Hansa hat das Montagspiel der 2. Bundesliga vor 21500 Zuschauern in der DKB-Arena gegen den FC St.Pauli mit 0:2 verloren. Nach der dritten Niederlage in Folge und der insgesamt dritten Heimniederlage der laufenden Saison fällt die Mannschaft auf den 14. Tabellenplatz zurück.

Auf drei Positionen muss Trainer Andreas Zachhuber sein Mittelfeld gegenüber der Vorwoche umbauen. Nachdem Dexter Langen und Mario Fillinger wegen Verletzungen nicht zur Verfügung stehen, rücken Kevin Schlitte auf die rechte und Fin Bartels auf die linke Außenbahn. Den defensiven Part vor der Abwehr muss A-Junior Kevin Pannewitz übernehmen, weil Oliver Schröder ebenfalls noch verletzt ist und der zuletzt für ihn eingewechselte Rene Lange wegen seiner Gelb-Rot-Sperre nicht zur Verfügung steht.

Die erste Torchance haben die Gäste, doch Alexander Walke kann Rothenbachs Schuss aus Nahdistanz parieren (4.). Auf der Gegenseite taucht Marcel Schied plötzlich frei vor Torhüter Hain auf, doch ihm verspringt der Ball (11.). Und als Debütant Pannewitz plötzlich aus knapp 30 Metern Entfernung abzieht, geht sein Schuss über das Tor (14.). Hansa-Keeper Walke wiederum kann anschließend sowohl einen Boll-Schuss aus vollem Lauf (21.) als auch einen direkten Hennings-Freistoß abwehren (27.).

Nur eine Minute später zieht Kevin Schlitte kurz vor dem Hamburger Strafraum volley ab, der Ball geht aber rechts am Tor vorbei. Und als Schlitte beim nächsten Angriff über die rechte Seite Marcel Schied bedient und dieser direkt auf das Tor schießt, rettet Morena zur Ecke (29.). Der F.C. Hansa drückt weiter und nach einem Jänicke-Eckball von links köpft Kevin Schlitte über das Tor (32.). Und dann zieht Kevin Pannewitz sogar aus 35 Metern ab, hat aber großes Pech, dass er nur die Latte trifft (36.). So geht es torlos in die Kabinen.

Auch in der zweiten Halbzeit tauchen zuerst die Paulianer gefährlich vor dem Tor auf. Eine abgefälschte Eingabe von links verpasst Ebbers am langen Pfosten nur knapp (51.). Wenig später startet Kevin Schöneberg ein Solo bis zur Grundlinie, doch seine Flanke auf den freistehenden Tobias Jänicke segelt zu hoch durch den Strafraum (53.). Als dann Jänicke nach innen passt und Pannewitz weiter nach rechts in den Lauf von Schöneberg ablegt, kann Torhüter Hain dessen Gewaltschuss mit einer Glanzparade abwehren (59.).

Die größte Chance zur Hansa-Führung gibt es in der 72. Spielminute, als Marcel Schied den Ball an der rechten Eckfahne behaupten und hoch vor das Tor flanken kann. Kevin Pannewitz läuft genau in diesen Ball und kommt an der Torraumgrenze zum Kopfstoß, trifft aber völlig unbedrängt das Tor nicht. Mehr Glück haben wenig später die Gäste nach einer Standardsituation. Einen indirekten Freistoß aus mehr als 25 Metern jagt Lehmann unhaltbar ins linke obere Eck. Und als die Hanseaten auf den Ausgleich drängen, werden sie noch einmal ausgekontert. Ebbers passt quer auf Naki, der den 0:2 Endstand besorgt.

Torfolge: 0:1 Lehmann (76.), 0:2 Naki (84.)

F.C. Hansa: Walke - Schöneberg, Bülow, Sebastian, Oczipka - Pannewitz (83. Kroos) - Schlitte, Retov (80. Kern), Bartels, Jänicke - Schied

Zurück