Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.11.2010 22:39 Uhr

Hanseaten legen 2:1 Auswärtssieg in Sandhausen vor

Der F.C. Hansa hat im Freitag-Spiel der 3. Liga drei Punkte vorgelegt und damit allerbeste Karten, die Tabellenführung zu verteidigen. Durch das fünfte Saisontor von Tobias Jänicke und den siebenten Saisontreffer von Björn Ziegenbein gelingt vor 2380 Zuschauern im Hardtwaldstadion ein 2:1 (1:0) Erfolg beim SV Sandhausen. Damit haben die Rostocker nun drei Punkte Vorsprung und die um vier Treffer bessere Tordifferenz gegenüber Verfolger Kickers Offenbach, der am Sonnabend beim VfB Stuttgart II antreten muss. Zum vierten Mal in dieser Saison spielen die Hanseaten in komplett roter Spielkleidung, in der bislang die drei Auswärtssiege in Bremen, Babelsberg und Jena gefeiert werden konnten.

Im Vergleich zum 2:1 Heimsieg über den 1.FC Saarbrücken gibt es diesmal eine Veränderung in der Startelf. Für Radovan Vujanovic, der auf der Ersatzbank Platz nimmt, steht Tom Trybull zum ersten Mal überhaupt in der Anfangsformation der Hanseaten. Der 17jährige Mittelfeldspieler agiert in Sandhausen als zweiter „Sechser“ vor der Abwehr. Erstmals im Kader des F.C. Hansa steht der vor einer Woche neu verpflichtete Defensivspieler Martin Stoll. Gerade einmal drei Minuten und zehn Sekunden sind gespielt, da gehen die Hanseaten auch schon mit 1:0 in Führung. Björn Ziegenbein passt aus zentraler Position flach nach halblinks, wo Tobias Jänicke unter dem Jubel zahlreicher Zuschauer in den neutralen Blöcken des Stadion ins kurze Eck trifft. Auch im Hardtwald, der nur durch einen Zaun vom eigentlichen Gästeblock getrennt ist und von dem man ins Stadion schauen kann, wird aus vielen Kehlen gejubelt. Fast hätte es zwei Minuten später sogar schon 2:0 aus Rostocker Sicht gestanden, doch ein Ziegenbein-Schuss wird abgefälscht und geht als Bogenlampe über das Tor.

Die erste Chance der Gastgeber hat deren Torjäger Frank Löning, dessen Flachschuss knapp am rechten Pfosten vorbei geht. Nachdem die Hanseaten die Anfangsphase noch klar bestimmt hatten, wird das Spiel nun etwas ausgeglichener, doch nur selten kommen die Sandhauser in Strafraumnähe. Nach einem Benscheider-Fehlpass gibt es dann aber gleich eine Doppelchance für den F.C. Hansa. Leider bleiben die Flachschüsse von Marcel Schied und Tom Tryball in der Sandhauser Abwehr hängen (30.). Nur eine Minute später zieht Tom Trybull nach Rückpass von Kevin Pannewitz einfach mal aus 35 Metern Entfernung ab. Vermutlich wäre der Ball sogar ins linke obere Eck eingeschlagen, hätte ihn Torhüter Frederic Löhe nicht im letzten Moment mit den Fingerspitzen zur Ecke gelenkt. Aus ihren leichten optischen Feldvorteilen können die Gastgeber auch in der letzten Viertelstunde vor der Pause kein Kapital schlagen. Die beste Gelegenheit in dieser Phase der Partie hat Mohammed Lartey, dessen 28-Meter-Schuss knapp rechts am SVS-Gehäuse vorbei streicht (42.).

Erst, als die Nachspielzeit schon angebrochen ist, kommen auch die Badener noch einmal gefährlich vor das Hansa-Tor. Nach flacher Sievers-Eingabe von rechts nimmt Emre Öztürk das Leder direkt, doch Torhüter Kevin Müller ist auf dem Posten. So geht es mit der knappen Hansa-Führung auch in die Kabinen. Den ersten Torschuss der zweiten Halbzeit gibt Julian Schauerte ab, der Ball geht aber links am Tor vorbei (46.). Und nach Eingabe von Jan-Andre Sievers, dessen Foul zuvor an Robert Müller ungeahndet bleibt, kommt Emre Öztürk frei zum Schuss, rutscht dabei aber aus (49.). Glück haben die Hanseaten zudem, als ein Löning-Kopfball immer länger wird und an den linken Pfosten geht, bevor er vom Körper Kevin Müllers ins Toraus prallt (53.). Ein schneller Gegenangriff der Hanseaten führt dann aber zum umjubelten 2:0. Marcel Schied spielt den Ball mustergültig in den Lauf von Björn Ziegenbein, dessen Geschoss halbhoch im Sandhauser Tor einschlägt. Die Stimmung im Stadion wird nun durch Hansa-Rostock-Wechselgesänge zwischen den verschiedenen Tribünen bestimmt. Nach einer Stunde wechseln die Gastgeber dann unter anderem Ex-Hanseat Regis Dorn ein, doch dessen Eingabe von rechts verpasst Frank Löning (68.). Zudem drischt Löning ein Zuspiel des ebenfalls eingewechselten Roberto Pinto über das Tor (71.). Danach kontrollieren die Hanseaten wieder das Spiel und begrüßen in der Schlussviertelstunde Neuzugang Martin Stoll in ihren Reihen, der damit an alter Wirkungsstätte sein Debüt im Hansa-Trikot feiert.

In der verbleibenden Spielzeit lassen die Rostocker praktisch nichts mehr anbrennen, kassieren in der Nachspielzeit dann allerdings noch einen unglücklichen Gegentreffer, den Regis Dorn aus Abseitsposition erzielt.

Torfolge: 0:1 Jänicke (4.), 0:2 Ziegenbein (55.), 1:2 Dorn (90.+2) F.C. Hansa: K.Müller – Schyrba, Wiemann, R.Müller, Pelzer – Trybull (77. Stoll), Pannewitz – Ziegenbein (69. Evljuskin), Lartey, Jänicke – Schied (85. Albrecht)

zum Spielbericht im NDR-Sportclub

Zurück