Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

10.08.2009 22:30 Uhr

Hanseaten mit Auftaktniederlage in Bielefeld

Der F.C. Hansa kehrt mit leeren Händen vom Punktspielauftakt bei Arminia Bielefeld nach Hause zurück. Gegen den Bundesliga-Absteiger müssen sich die Rostocker nach unglücklichen Gegentoren mit 1:3 (0:2) geschlagen geben.

Trotz des Ausscheidens aus dem Pokalwettbewerb vertraut Trainer Andreas Zachhuber weitestgehend der gleichen Mannschaft wie bei der 1:2 Niederlage in Osnabrück. Lediglich für den leicht angeschlagenen Fin Bartels rückt Torschütze Marcel Schied in die Startelf. Innenverteidiger Orestes steht nach seiner in Osnabrück erlittenen Ellbogenverletzung wieder zur Verfügung und damit auch in Bielefeld in der Anfangsformation.

Zunächst spielt sich das Geschehen hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab und so sehen die 17600 Zuschauer die erste Torchance erst nach 14 Minuten. Für die orange gekleideten Rostocker flankt Marcel Schied von rechts auf den langen Pfosten, wo Enrico Kern den Ball mit der Fußspitze knapp verpasst. Und auch die zweite Möglichkeit zur Führung haben die Gäste. Diesmal flankt Tobias Jänicke, doch Lamay rettet vor dem einschussbereiten Schied zur Ecke (18.). Auch in der Folgezeit lassen die Hanseaten die bessere Spielanlage erkennen, doch der Führungstreffer will ihnen nicht gelingen. Ein Oczipka-Schuss wird noch abgefälscht und geht knapp über die Latte (22.), während ein Jänicke-Flachschuss von Torhüter Eilhoff gerade noch um den Pfosten gelenkt werden kann (26.).

Den Gastgebern dagegen gelingt mit ihrer zweiten Torchance der Treffer zum 1:0. Während Federico per Fallrückzieher noch scheitert (25.), bringt Katongo seine Mannschaft mit einem Kopfball in Front. Dabei hat der Afrikaner den Ball nicht einmal richtig getroffen, wodurch er unberechenbar vor Torhüter Walke aufsetzt, danach an die Lattenunterkante und von dort hinter die Torlinie springt. Großes Glück haben die Arminen schließlich auch bei ihrem Treffer zum 2:0. Federico schießt Orestes den Ball mit voller Wucht mitten ins Gesicht, von wo er dann unhaltbar gegen die Laufrichtung von Alexander Walke ins rechte untere Eck prallt. So gehen die Hanseaten plötzlich mit einem 0:2 Rückstand in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit kommt die unveränderte Mannschaft jedoch mit neuem Mut aus der Kabine und kann schon knapp fünf Minuten später den Anschlusstreffer markieren. Einen flach getretenen Oczipka-Freistoß fast von der rechten Außenlinie verlängert Schied mit dem Fuß hoch vor das Tor, wo Kai Bülow den Ball aus Nahdistanz in die Maschen köpft. Wenig später muss Hansa-Keeper Alex Walke wieder auf der Hut sein, um einen Mijatovic-Kopfball zu parieren (55.). Doch weitere vier Minuten später können die Bielefelder den alten Abstand dann wieder herstellen. Als Kauf im Hansa-Strafraum zu Fall kommt, entscheidet Schiedsrichter Fritz trotz wütender Prosteste der Hanseaten auf Strafstoß und den platziert Mijatovic genau ins linke untere Eck.

Von diesem Schock erholen sich die Hanseaten nicht mehr. Trainer Zachhuber wechselt zwar binnen zehn Minuten drei frische Kräfte ein, doch auch diese Maßnahme bringt die Mannschaft nicht mehr zurück ins Spiel. Die Bielefelder zerstören die Rostocker Angriffsbemühungen schon früh und bringen ihren Vorsprung über die Zeit. Zwar kommt Dexter Langen noch einmal frei zum Torschuss, kann den Ball aber auch nicht im Arminia-Gehäuse unterbringen (84.). Und als auch Enrico Kern aus Nahdistanz über das Tor schießt (89.), bleibt es beim 3:1 Erfolg der Gastgeber.

Torfolge: 1:0 Katongo (29.), 2:0 Federico (40.), 2:1 Bülow (50.), 3:1 Mijatovic (59., Elfmeter)

F.C. Hansa: Walke Schöneberg, Sebastian, Orestes, Oczipka Bülow, Retov Jänicke (68. Langen), Fillinger (64. Bartels) Schied (74. Kroos), Kern

Zurück

  • sunmakersunmaker