Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.05.2010 10:49 Uhr

Hanseaten mit ausgeglichener Punktspiel-Bilanz in Düsseldorf

Obwohl die Düsseldorfer Fortuna zwischen 1997 und 2009 keiner der beiden Fußball-Bundesligen angehörte, können sich langjährige Hansa-Fans noch an viele packende Duelle zwischen beiden Traditionsvereinen erinnern. Inklusive des Hinspiels der laufenden Saison standen sich Fortuna und Hansa bereits elfmal in Erst- oder Zweitliga-Punktspielen gegenüber, wobei die Düsseldorfer nur eine einzige Partie für sich entscheiden konnten. Während die Hanseaten in ihren sechs Heimspielen noch ungeschlagen sind, ist die Bilanz der fünf Begegnungen im Düsseldorfer Rheinstadion ausgeglichen. Bei drei Unentschieden konnte jede Vertretung einmal gewinnen.

Torlos endete der erste Rostocker Auftritt in Düsseldorf vor 6000 Zuschauern am 4. April 1992 und dieses Ergebnis sollte am Ende weder Fortuna noch dem F.C. Hansa zum Klassenverbleib in der Bundesliga genügen.

Nur ein halbes Jahr später traf man sich im Rahmen der 2. Bundesliga an gleicher Stelle wieder und trennte sich am 3. Oktober 1992 erneut mit einem Unentschieden. Diesmal sahen die 3800 Zuschauer zwei Tore, wobei Darko Drazic (65.) die Gastgeber in Führung gebracht hatte und Olaf Bodden (72.) wenig später ausglich.

Nur eine Woche später standen sich beide Mannschaften übrigens erneut im Rheinstadion gegenüber – diesmal im Rahmen des DFB-Pokals. Und selbst nach 120 Minuten gab es diesmal keinen Sieger, weil die zweimalige Hansa-Führung durch Timo Lange (42.) und Jens Wahl (98.) von den Gastgebern zweimal egalisiert wurde (Andrzej Buncol 49., Jörg Albertz 109.).

Im Elfmeterschießen des Pokalspiels war zwar die Fortuna die glücklichere Mannschaft, am Saisonende wurden die Düsseldorfer aber in die Oberliga Nordrhein durchgereicht, aus der sie jedoch direkt wieder aufsteigen und in der Zweitliga-Saison 1994/95 ihren bislang einzigen Meisterschaftssieg über den F.C. Hansa feiern konnten.

Darko Drazic (42.) und Frank Mill (82.) schossen vor 9800 Zuschauern im Rheinstadion einen 2:0-Erfolg heraus. Am Saisonende stiegen beide Mannschaften gemeinsam in die Bundesliga auf und am 2. September 1995 trennten sie sich in Düsseldorf wieder einmal mit einemRemis. Die frühe Hansa-Führung durch Steffen Baumgart (9.) hatten Andre Winkhold (63.) und Darko Pancev (67.) binnen vier Minuten gedreht, doch der eingewechselte Timo Lange (71.) sicherte seiner Mannschaft wenigstens noch einen Punkt.

Im bislang letzten Auswärtsspiel der Hanseaten in Düsseldorf gab es einen 2:0-Auswärtssieg zu feiern. Am 13. September 1996 erzielten Jonathan Akpoborie (13.) und Achmed Yasser Radwan (58.) die entscheidenden Treffer für den F.C. Hansa.

Seitdem sind 4986 Tage vergangen und der traditionsreiche Düsseldorfer Fußball-Tempel ist nach seinem Umbau zu einer Arena mit verschließbarem Dach nicht mehr wiederzuerkennen. Trotzdem erinnern sich die Hansa-Fans sehr gern an den letzten Auftritt an gleicher Stelle und hoffen natürlich auf eine Wiederholung des Auswärtssieges aus der Erstliga-Saison 1996/97.

Zurück