Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

01.09.2008 22:19 Uhr

Hanseaten mit erster Niederlage

Der F.C. Hansa hat seine erste Saisonniederlage einstecken müssen. Das Montagsspiel des dritten Zweitliga-Spieltages beim SC Freiburg wird knapp mit 0:1 (0:1) verloren.

Den mit der gleichen Startelf wie beim Heimsieg über Alemannia Aachen angetretenen Hanseaten bietet sich nach einem Foul an Lechleiter bereits nach gut zwei Minuten die erste Torchance, doch Retovs Freistoß wird ins Toraus abgefälscht. Einen weiterer Freistoß des Dänen kann SC-Keeper Pouplin mühelos parieren (7.) und ein Volleyschuss Retovs aus 20 Metern wird von der Abwehr abgeblockt (10.). Auf der Gegenseite muss sich kurz zuvor Jörg Hahnel mächtig strecken (8.), um eine missglückte Uzoma-Flanke zur Ecke abzuwehren.

Auch in der Folgezeit entwickeln beide Mannschaften ein abwechslungsreiches Spiel mit vielen Torschüssen, die hüben wie drüben ihr Ziel jedoch oft klar verfehlen. Die besten Versuche auf das Freiburger Tor gibt noch Robert Lechleiter ab, der zweimal relativ knapp darüber zielt (16., 22.). Die allergrößte Torchance der ersten Halbzeit bietet sich den Hanseaten dann aber in der 26. Spielminute nach einer Standardsituation. Aus 35 Metern jagt Kevin Schindler einen Freistoß so scharf auf das Freiburger Gehäuse, dass Pouplin den Ball nur nach vorne abwehren kann. Doch der frei stehende Enrico Kern kann den Abpraller nicht richtig kontrollieren, so dass sein Nachschuss das Ziel knapp verfehlt.

Mehr Glück haben auf der Gegenseite dann die Gastgeber. Als Rahn scheinbar den Ball spielt, pfeifft Schiedsrichter Gagelmann Freistoß für den SC Freiburg. Den serviert Jäger von der linken Seite auf den langen Pfosten, wo sich Benjamin Lense verschätzt und Idrissou nur noch einnicken muss. Mit dieser Führung im Rücken finden die Gastgeber besser ins Spiel, haben bis zur Pause die größeren Spielanteile, ohne sich aber weitere Chancen herausspielen zu können. Und als Kern einen weiteren Retov-Freistoß nicht verwerten kann (44.), geht es mit der knappen Freiburger Führung in die Kabinen.

Zur zweiten Halbzeit bringt Trainer Frank Pagelsdorf zwei frische Kräfte. Heath Pearce ersetzt Christian Rahn auf der linken Abwehrseite und für das rechte Mittelfeld wird Fin Bartels eingewechselt, weil Kevin Schindler für den angeschlagenen Enrico Kern in den Angriff rückt. Der erste Torschuss nach dem Seitenwechsel ist ein Rathgeb-Freistoß, den Pouplin allerdings parieren kann (54.). Ein ansatzloser Schuss von Lechleiter streicht nur ganz knapp über die Latte (68.), eine Bartels-Eingabe verpasst wiederum Lechleiter nur denkbar knapp (71.) und ein 35-Meter-Freistoß des eingewechselten Zafer Yelen geht ebenfalls knapp über das Freiburger Tor (81.). Da auch die Schlussoffensive der Hanseaten nicht mehr von Erfolg gekrönt wird, ist die erste Rostocker Niederlage in Freiburg seit neun Jahren perfekt.


Torfolge: 1:0 (35.) Idrissou

F.C. Hansa: Hahnel – Lense, Orestes, Gledson, Rahn (46. Pearce) – Retov, Rathgeb (65. Yelen) – Schindler, Lechleiter – Kern (46. Bartels), Dorn

Zurück

  • sunmakersunmaker