Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.03.2011 16:59 Uhr

Hanseaten mit knapper Niederlage im Spitzenspiel

Der F.C. Hansa hat das Spitzenspiel der 3. Liga vor 23.000 Zuschauern bei Tabellenführer Eintracht Braunschweig mit 1:2 (0:2) verloren. Ausgerechnet während ihrer besten Phase im Spiel wird die Mannschaft durch einen Doppelschlag kalt getroffen und kann sich von diesem Schock lange nicht erholen. Der Anschlusstreffer von Marcel Schied kommt schließlich zu spät. Da die Offenbacher Kickers tags zuvor jedoch nicht über ein 0:0 Unentschieden gegen die TuS Koblenz hinausgekommen sind, beträgt der Hansa-Vorsprung auf Relegationsrang 3 aktuell immer noch 12 Punkte.

Den ersten Torschuss der Partie geben die Hanseaten, die an Stelle des verletzten Hendrik Großöhmichen mit Tom Trybull in der Innenverteidigung spielen, sonst aber die gleiche Startelf wie beim zurückliegenden Heimspiel gegen Kickers Offenbach aufgeboten haben, in der sechsten Spielminute ab. Nach Kopfball-Kombination über Mohammed Larty und Björn Ziegenbein kommt das Leder zu Tobias Jänicke, dessen Direktschuss über das Braunschweiger Tor geht. Eine Minute später legt Lartey den Ball quer zu Jänicke, dessen Aufsetzer knapp links am Tor vorbeigeht.

Auch in der Folgezeit haben die Hanseaten mehr vom Spiel und auch die besseren Torchancen. Robert Müller spielt steil in den Lauf von Radovan Vujanovic, der unter Bedrängnis abzieht und dabei das Tor knapp verfehlt (16.). Wenig später führen die Hanseaten einen Freistoß schnell aus und als Tobias Jänicke den Ball von rechts vor das Tor flankt, unterläuft den Braunschweigern fast ein Eigentor (18.). Auf der Gegenseite versuchen es dann auch die Gastgeber mit einem schnellen Freistoß, doch Jörg Hahnel pariert gegen Karim Bellarabi (25.).

Die nächste Hansa-Chance gibt es nach einem Lartey-Eckball von links, der schließlich bei Robert Müller landet, der es sofort mit einem Schuss aus der Drehung probiert. Der Ball kommt so gefährlich auf das Tor, dass Eintracht-Keeper Marjan Petkovic ihn weit nach vorne prallen lassen muss, jedoch gerade noch im Nachfassen parieren kann (28.). Ein Distanzschuss von Tobias Jänicke geht knapp über die Latte (35.) und dann stellen die Braunschweiger den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Noch in der gleichen Spielminute passt Karim Bellarabi nach einer Finte gegen Tom Trybull auf den kurzen Pfosten, wo Dennis Kruppke den Ball über die Linie spitzelt. Und nicht einmal zwei Minuten später steht es nach Dominick Kumbelas Pass in den Lauf von Norman Theuerkauf dann sogar 2:0 für die Gastgeber.

Die erste Chance nach dem Seitenwechsel haben erneut die Braunschweiger, als Deniz Dogan mit einem Schuss an Jörg Hahnel scheitert (47.). Für den F.C. Hansa startet Mohammed Lartey in der gegnerischen Hälfte zum Sololauf und scheitert erst im letzten Moment an Torhüter Petkovic (54.). Doch mit der eigenen Führung im Rücken spielt nun auch die Eintracht gut mit und hat durch Dominick Kumbela zweimal die Chance, noch weiter zu erhöhen (56., 58.). Zudem scheitert Matthias Henn mit einem Kopfball an Torhüter Hahnel (61.).

Nach gut einer Stunde reagiert Trainer Peter Vollmann, löst die Vierer-Abwehrkette auf und bringt zwei frische Stürmer. Statt neuem Schwung im Hansa-Angriff gibt es zunächst allerdings die zehnte Gelbe Karte für Innenverteidiger Michael Wiemann, der damit im Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena pausieren muss. Den Braunschweigern gelingt es, den Vorsprung zu verwalten und auch die beiden eingewechselten Hanseaten können die wenigen, sich noch bietenden Chancen zunächst nicht nutzen. Lukas Albrecht (79.) und Marcel Schied (81.) scheitern jeweils an Torhüter Marjan Petkovic.

Die bis dato beste Gelegenheit der zweiten Halbzeit hat dann Tobias Jänicke, dessen Gewaltschuss Petkovic mit einer Faust zur Ecke lenken kann (84.). Kurz darauf wird auch ein Wiemann-Schuss noch abgefälscht und den folgenden Eckball von Mohammed Lartey kann Marcel Schied direkt zum 2:1 verwandeln. In den Schlussminuten werfen die Hanseaten dann noch einmal alles nach vorn, doch der Ausgleich will nicht mehr gelingen.

Torfolge: 1:0 Kruppke (35.), 2:0 Theuerkauf (37.), 2:1 Schied (85.)

F.C. Hansa: Hahnel – Schyrba, Wiemann, Trybull (62. Albrecht), Pelzer – R.Müller, Pannewitz – Ziegenbein, Lartey, Jänicke – Vujanovic (62. Schied)

zum Video im NDR Sportclub

 


 

Zurück