Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.02.2008 18:28 Uhr

Hanseaten mit knapper Niederlage in Dortmund

Der F.C. Hansa hat die erste Auswärtsniederlage der Bundesliga-Rückrunde kassiert. Beim BV Borussia Dortmund verlieren die Rostocker am Sonnabend knapp mit 0:1.
Auf drei Positionen hat Trainer Frank Pagelsdorf sein Team gegenüber dem vergangenen Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt umgestellt. Für den verletzten Dexter Langen rückt Assani Lukimya-Mulongoti auf die rechte Verteidigerposition, während Fin Bartels im Mittelfeld überraschend von Zafer Yelen ersetzt wird. Und wie schon vor zwei Wochen in Nürnberg stürmt Amir Shapourzadeh an Stelle von Victor Agali.

Die erste Schrecksekunde gibt es nach zwei Minuten, als Stefan Wächter nach einem Zusammenprall liegen bleibt, nach einer Behandlungspause dann aber doch weiterspielen kann. Die erste Torchance im Spiel haben die Gastgeber, als Frei von links auf Torjäger Petric flankt, dessen Volleyschuss allerdings links am Hansa-Gehäuse vorbei streicht (8.). Auf der gegenüberliegenden Seite dauert es bis zur 23. Minute: Nach dem zweiten Eckball der Hanseaten, den Zafer Yelen in den Strafraum tritt, kommt Kai Bülow zum Kopfball, trifft aber das BVB-Tor ebenfalls nicht.

Torchancen hüben wie drüben gibt es dann in der 32. Spielminute. Zunächst scheitert Petric aus Nahdistanz an Wächter, im Gegenzug wird ein Kern-Kopfball aus spitzem Winkel abgewehrt. Wenig später dringt Zafer Yelen rechts in den Strafraum ein und flankt von der Grundlinie nach innen, doch die Dortmunder können klären (39.). Der anschließende Eckball wird zunächst abgewehrt, doch Marc Stein zieht aus 30 Metern ab und verfehlt den linken Pfosten nur knapp. So bleibt es zur Pause beim 0:0.

Zur zweiten Halbzeit stellt Frank Pagelsdorf seine Offensive um, Enrico Kern rückt ins Sturmzentrum, Amir Shapourzadeh für ihn auf die rechte Außenbahn. Und wenig später wird Zafer Yelen von Fin Bartels ersetzt. Die erste Torchance nach dem Seitenwechsel haben die Hanseaten dann durch einen schnellen Konter, den Tobias Rathgeb mit einem Dribbling und dem anschließenden langen Ball auf Christian Rahn einleitet. Dessen Querpass nimmt Enrico Kern direkt, doch sein Schuss aus 22 Metern geht knapp über die Latte (56.).

Das Führungstor gelingt schließlich den Dortmundern in der 67. Minute. Rukavina passt von rechts in den Strafraum, wo der eingewechselte Klimowicz das Leder ins lange Eck abfälscht. Nach dem Rückstand müssen die Hanseaten mehr riskieren, dadurch haben die Gastgeber Räume zum Kontern. Die größte Chance zur Vorentscheidung hat erneut Klimowicz, dessen Kopfball aus Nahdistanz aber sein Ziel verfehlt (81.). Den Ausgleich auf dem Fuß hat Christian Rahn, doch dessen kapitalen Freistoß kann Torhüter Ziegler per Faustabwehr klären (84.). Die letzte Hansa-Chance bietet sich in der Nachspielzeit Regis Dorn, doch die BVB-Abwehr kann klären und der anschließende Eckball wird nicht mehr ausgeführt.

 

Tor: 1:0 Klimowicz (67.)

 

F.C. Hansa: Wächter - Lukimya, Sebastian, Orestes, Stein - Bülow (80. Dorn), Rathgeb - Kern, Yelen (54. Bartels), Rahn - Shapourzadeh

Zurück

  • sunmakersunmaker