Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.10.2008 16:04 Uhr

Hanseaten mit zweiter Saisonniederlage

Der F.C. Hansa kehrt mit leeren Händen vom Auswärtsspiel aus Ingolstadt zurück. Das 2:4 in Unterzahl beim gastgebenden FC 04 bedeutet die zweite Niederlage der Hanseaten in der laufenden Zweitliga-Saison.

Die erste Torchance hat der F.C. Hansa durch Djordjije Cetkovic, der für den verletzten Regis Dorn ins Team gerückt ist und damit erstmals in dieser Saison in der Startelf steht. Auf Zuspiel von Martin Retov streift der Schuss des Montenegriner allerdings nur das rechte Außennetz (3.). Und als Enrico Kern nach Eingabe von Dexter Langen abzieht, wird sein Schuss noch zur Ecke abgefälscht (5.). Doch mit ihrer dritten Gelegenheit gehen die Hanseaten dann in Führung. Nach schönem Steilpass von Kevin Schindler läuft Djordjije Cetkovic allein auf Torhüter Lutz zu, umspielt den Ingolstädter Keeper und schiebt den Ball ins leere Tor.

Die erste gefährliche Situation vor dem Rostocker Tor gibt es nach 13 Minuten, als Rama den Ball in den Strafraum spielt und Fin Bartels im letzten Moment vor dem einschussbereiten Leitl rettet. Auf der Gegenseite stoppt Bartels eine Oczipka-Eingabe mit der Brust und zieht volley ab, doch der Ball geht über das Tor (15.). Und als Cetkovic zu einem Konterstoß startet, übersieht er den mitgelaufenen Bartels (23.). Pech dann allerdings für den F.C. Hansa, dass Schiedsrichter Henschel trotz einer sauberen Rettungsaktion von Benjamin Lense an der Seitenlinie einen Freistoß pfeift, der Folgen hat. Der von Leitl getretene Ball segelt quer durch den Strafraum bis zum langen Pfosten, wo Neunaber ihn zum 1:1 über die Torlinie drückt.

Die erneute Hansa-Führung hat Fin Bartels auf dem Fuß, der nach Vorarbeit von Martin Retov frei vor Lutz auftaucht, aber am FC-Keeper scheitert (37.). Auch Hansa-Torhüter Jörg Hahnel kann sich auszeichnen, als er einen Fernschuss von Leitl pariert (40.). Und als Demir an der Mittellinie startet und von Gledson nur noch durch ein Foulspiel gestoppt werden kann, hat der Brasilianer zunächst scheinbar Glück, dass er nur die Gelbe Karte sieht (42.). Doch die Konzessionsentscheidung lässt nicht lange auf sich warten. Bei Gledson erster Ballberühung in der zweiten Halbzeit pfeift der Schiri nicht nur Freistoß, sondern zeigt dem Hansa-Kapitän sogar die Gelb-Rote Karte. Und das damit entstandene Loch in der Innenverteidigung nutzen die Gastgeber eiskalt. Ein Gerber-Eckbball wird per Kopf an den langen Pfosten verlängert, wo Leitl ihn per Kopf zum 2:1 verwandelt.

Erst kurz darauf kommt ein neuer Innenverteidiger ins Spiel und der tritt auch gleich vor dem gegenerischen Tor in Erscheinung. Einen Retov-Eckstoß köpft Orestes knapp neben den rechten Pfosten (56.). Doch wenig später steht es dann schon 3:1 für den FC Ingolstadt. Eine weite Eingabe legt Wohlfarth mit dem Kopf gegen die Laufrichtung von Hahnel ab, so dass Lokvenc keine Mühe hat, den Ball über die Linie zu befördern. Und fast wäre sogar noch das 4:1 gefallen, doch der freistehende Schwarz trifft aus kurzer Entfernung das Tor nicht (71.).

Nach einem Fehlpass von Enrico Kern, der nach der Auswechslung von Tobias Rathgeb als dritter Hansa-Akteur die Kapitänsbinde trägt, kann Wohlfarth ein Solo starten, doch Orestes rettet im letzten Moment (81.). Und dann gelingt den Hanseaten doch noch der Anschlusstreffer. Benjamin Lense setzt sich sehr schön an der Grundlinie durch und spielt den Ball nach innen, wo seine Eingabe an den Innenpfosten abgefälscht wird und im Netz landet. Doch schon im Gegenzug stellen die Ingolstädter den alten Abstand wieder her. Lokvenc setztt eine Wohlfarth-Eingabe von rechts zum 4:2 Endstand in die Maschen.

Torfolge: 0:1 Cetkovic (9.), 1:1 Neunaber (26.), 2:1 Leitl (48.), 3:1 Lokvenc (58.), 3:2 Lense (85.), 4:2 Lokvenc (86.)

F.C. Hansa: Hahnel – Langen, Lense, Gledson (46.G/R), Oczipka – Retov, Rathgeb (73. Bülow) – Schindler (53. Orestes), Bartels – Kern, Cetkovic (66. Lechleiter)

Zurück

  • sunmakersunmaker