Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.03.2009 16:07 Uhr

Hanseaten nur mit Punkteteilung gegen FC Ingolstadt

Auch der neue Rasen in der DKB-Arena hat dem F.C. Hansa kein Glück gebracht. Gegen den FC Ingolstadt reicht es am Ende nur zu einem 1:1 Unentschieden, womit der Rückstand zum Relegationsplatz weiterhin vier Punkte beträgt.

Nach dem kurzfristigen Ausfall des erkrankten Diego stehen dem neuen Trainer Andreas Zachhuber zum Spielbeginn gerade noch 17 gesunde Spieler zur Verfügung. Im Vergleich zum Auswärtsspiel beim FC St.Pauli gibt es vier Veränderungen in der Startelf. Für den verletzten Gledson rückt Kai Bülow in die Innenverteidigung. Im Mittelfeld fallen mit dem verletzten Martin Retov und dem erkrankten Sebastian Svärd sogar beide defensiv ausgerichteten Akteure aus. Neu ins Team kommen dafür Kristian Lisztes, der allerdings einen offensiveren Part bekleidet, sowie Heath Pearce, der die linke Außenbahn einnimmt. Von dort rückt Mario Fillinger zentral vor die Abwehr. Zudem stürmt der wieder genesene Enrico Kern, der diesmal an Stelle von Retov die Kapitänsbinde trägt, für Henri Myntti.

Die Hanseaten beginnen sehr druckvoll und geizen dabei auch nicht mit Torschüssen. Der spektakulärste ist ein Volleyschuss von Mario Fillinger aus der Drehung, der noch vor dem Ingolstädter Keeper Sejna aufsetzt (4.). Und nur per Faustabwehr und mit dem nötigen Glück kann dieser auch einen Lisztes-Schuss aus Nahdistanz abwehren (5.). Pech hat ebenfalls Enrico Kern, dass sein Flachschuss nach eigenem Solo noch abgefälscht wird (17.). Doch der anschließende Eckball sorgt dann für die hoch verdiente Führung der Hanseaten. Das von Bastian Oczipka auf den zweiten Pfosten gezogene Leder kann Orestes zum 1:0 einköpfen.

Auch in der Folgezeit sind die Hanseaten die spielbestimmende Mannschaft, versäumen es aber, ihren Vorsprung auszubauen. Die größte Chance zum möglichen 2:0 sehen die 13.000 Zuschauer in der 24. Spielminute, als Heath Pearce nach einem Sololauf über die linke Seite von der Grundlinie zurückpasst. Enrico Kern setzt den Ball jedoch nur an den rechten Pfosten und der Nachschuss von Kevin Schindler geht links neben das Ingolstädter Tor. Nur Zentimeter fehlen auch nach einem Kopfball von Enrico Kern, der nach Flanke von Kevin Schöneberg gleichfalls den linken Pfosten verfehlt (34.). Effektiver dagegen agieren die Gäste von der Donau, die nach einem Konter über die rechte Seite kurz vor der Pause ausgleichen können. Wohlfarth drückt den Ball zum 1:1 unter die Latte.

Der Schock des späten Gegentreffers ist den Hanseaten auch nach dem Seitenwechsel noch anzumerken, denn sie können nicht mehr an die gute Vorpausenleistung anknüpfen. Andreas Zachhuber reagiert und bringt mit Felix Kroos einen frischen Stürmer, während nun Fin Bartels auf die linke Außenbahn zurückgezogen wird. Und fast entpuppt sich der 18jährige sofort als Joker, als er ein hohes Kern-Zuspiel erlaufen kann. Doch als Kroos dann abziehen will, rettet Wenczel im letzten Moment (60.).

In der letzten halben Stunde erarbeiten sich die Ingolstädter dann sogar ausgeglichene Spielanteile, während es die Hanseaten nun vermehrt mit schnellem Umkehrspiel probieren. Doch vor dem Tor fehlt im Gegensatz zur ersten Halbzeit nun häufig die Durchschlagskraft. Bezeichnend, dass sich eine der besten Gelegenheit bietet, als ein abgefälschter Tüting-Schuss eher zufällig bei Bartels landet, dieser den Ball aber auch nicht unter Kontrolle bekommt (82.). Eigenen Flanken entspringen schließlich noch die Kopfballchancen von Orestes (87.) und Kern (88.), die jedoch neben das Tor gehen bzw. eine Beute von Torhüter Sejna werden. Und am Ende müssen die Hanseaten sogar noch froh sein, dass der freistehende Ingolstädter Zecke Neuendorf in der Nachspielzeit das Tor nicht trifft.

Torfolge: 1:0 Orestes (18.), 1:1 Wohlfarth (44.)

F.C. Hansa: Hahnel Schöneberg, Bülow, Orestes, Oczipka Fillinger Schindler, Lisztes (65. Tüting), Pearce (57. Kroos) Bartels, Kern

Zurück

  • sunmakersunmaker