Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28.03.2012 16:22 Uhr

Hanseaten reisen am Donnerstag mit mehreren Fragezeichen nach München

Bereits einen Tag früher als üblich werden die Hanseaten die Reise zum Auswärtsspiel beim TSV 1860 München, das am Sonnabend um 13 Uhr in der Allianz-Arena angepfiffen wird, antreten. Damit will die Mannschaft dem zu erwartenden Verkehrschaos auf der Autobahn in Richtung München aus dem Weg gehen. Am Wochenende beginnen in fast allen Bundesländern die Osterferien und am Freitag sind Urlauber, die sich auf den Weg in den Süden machen, gemeinsam mit den Wochenendpendlern unterwegs.

Die letzte Trainingseinheit in heimischen Gefilden findet am Mittwoch Nachmittag statt, wo sich neben A-Juniorenstürmer Nils Quaschner und Innenverteidiger Tommy Grupe auch wieder ein Spieler der zweiten Mannschaft vorstellen durfte. Allerdings ist nicht geplant, den Nachwuchsspieler bereits mit nach München zu nehmen, obwohl die Personalsorgen in der Abwehrzentrale aktuell noch größer geworden sind. Nachdem Pavel Kostal schon längere Zeit ausfällt, muss Trainer Wolfgang Wolf nun auch auf den gesperrten Stephan Gusche verzichten. Gegen dessen Sperre von vier Spielen hat der Verein zwar Einspruch eingelegt, doch am Sonnabend in München wird er definitiv nicht eingesetzt werden können.

Mit dem grippekranken Matthias Holst könnte sogar ein weiterer Innenverteidiger ausfallen. Er wird allerdings mit nach München reisen und hofft, bis zum Sonnabend wieder einsatzfähig zu sein. Fragezeichen stehen zudem hinter den angeschlagenen Robert Müller (Wade) und Freddy Borg (Oberschenkel), die morgen früh aber ebenfalls mit in den Mannschaftsbus steigen. Definitiv ausfallen werden für das Spiel beim TSV 1860 dagegen Stammkeeper Kevin Müller und Mannschaftskapitän Sebastian Pelzer, die in Rostock bleiben, ein leichtes Trainingsprogramm absolvieren und sich von der medizinischen Abteilung der zweiten Mannschaft behandeln lassen.

Trotz mehrerer fraglicher Personalien werden am Donnerstag zunächst nur 18 Akteure nach München reisen. Sollten noch mehrere Spieler des 18er-Kaders ausfallen, würde eventuell der ein oder andere Spieler nachnominiert. Trainieren werden die Hanseaten in Bayern noch zweimal, bestreiten am Donnerstag nach der Ankunft eine leichte Lockerungseinheit und am Freitag dann das obligatorische Abschlusstraining. Diese beiden Einheiten finden allerdings ohne Michael Hartmann statt, der erst am Sonnabend zum Spiel in München erwartet wird. Der Co-Trainer des F.C. Hansa will im Sommer die Ausbildung zum Fußball-Lehrer beginnen und muss aktuell dafür seine Aufnahmeprüfung ablegen.

Zurück