Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

08.02.2011 16:30 Uhr

Hanseaten sind im Wersestadion noch ungeschlagen

Wenn der F.C. Hansa am Mittwoch zum Nachholspiel bei Rot Weiss Ahlen antritt, handelt es sich bereits um das fünfte Gastspiel im Wersestadion, das sich bislang immer als gutes Pflaster erwies. In den drei dort absolvierten Meisterschaftsbegegnungen sowie einem Pokalspiel sind die Hanseaten noch unbezwungen!

Bei der aktuellen Ansetzung werden Erinnerungen wach an das erste Zweitliga-Gastspiel in Ahlen, das vor fünf Jahren ursprünglich am einem Adventssonntag ausgetragen werden sollte. Auch seinerzeit machte die unbespielbare Rasenfläche einen Strich durch die Rechnung und die Partie wurde mittwochs nachgeholt. Den Grundstein für den 3:1-Auswärtssieg am 14. Dezember 2005 legten Kevin Hansen (37.) und Gledson da Silva (61.), die die Hanseaten mit 2:0 in Führung gebracht hatten. Nico Patschinski (62.) gelang für die seinerzeit noch als LR Ahlen firmierenden Gastgeber fast im Gegenzug zwar noch einmal der Anschlusstreffer, doch Rade Prica (74.) machte den dreifachen Punktgewinn perfekt.

Gut ein Jahr zuvor, am 10. November 2004, hatten die Hanseaten bereits im Rahmen des DFB-Pokals einmal bei LR Ahlen gastiert und sich mit einem 3:2-Erfolg nach Verlängerung für das Viertelfinale qualifiziert. Ebenfalls an einem Mittwoch unter Flutlicht führten die Gastgeber zunächst durch Frascarelli (8.), doch Rene Rydlewicz (24.) und Rade Prica (85.) drehten den Spieß um, so dass kurz vor dem Abpfiff die Entscheidung gefallen schien. Doch die Ahlener rafften sich noch einmal auf und erzwangen durch Bella (88.) die Verlängerung, in der es schließlich Magnus Arvidsson (102.) vorbehalten war, den 3:2-Auswärtssieg perfekt zu machen.

Auch das dritte Gastspiel der Hanseaten im Wersestadion wäre fast gewonnen worden, doch Enrico Kern traf in letzter Minute nur den Pfosten und so mussten sich die Hanseaten an jenem 19. September 2008 mit einem Unentschieden gegnügen. Kevin Schindler (36.) hatte die Rostocker zunächst in Führung gebracht, doch die inzwischen in Rot Weiss Ahlen umbenannten Westfalen antworteten mit einem Doppelschlag von Toborg (44., 61.). Den 2:2-Endstand besorgte dann Benjamin Lense (87.).

In der vergangenen Saison kam es zur bislang letzten Zweitliga-Begegnung zwischen beiden Teams im Wersestadion, die die Hanseaten mit einem 2:0-Auswärtssieg erneut siegreich gestalten konnten. Beide Treffer hatte Tim Sebastian (53., 58.) vom Elfmeterpunkt markiert. Am Ende der Saison mussten allerdings beide Mannschaften absteigen und so kommt es am kommenden Mittwoch nun zum ersten Drittliga-Duell zwischen Rot Weiss Ahlen und dem F.C. Hansa. Nach den witterungsbedingten Absagen vom 5. und 15. Dezember stehen die Chancen gut, dass die Partie im dritten Versuch endlich über die Bühne gehen kann.

Zurück