Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22.01.2011 15:37 Uhr

Hanseaten starten mit klarem Sieg in die Rückrunde

Der F.C. Hansa hat einen optimalen Start in das neue Jahr erwischt. Im Heimspiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt feiern die Rostocker einen klaren 3:0 Erfolg und profitieren gleichzeitig von Punktverlusten der Konkurrenz. Der Rückstand auf Tabellenführer Eintracht Braunschweig, der in Dresden 1:1 Unentschieden spielt, verringert sich auf zwei Punkte. Der Tabellendritte Kickers Offenbach, dessen Heimspiel gegen den SV Sandhausen später angepfiffen wurde, verlor sogar mit 1:2.

Im ersten Spiel nach achtwöchiger Pause hat Trainer Peter Vollmann zwei Veränderungen gegenüber dem 5:0 Erfolg über den SSV Jahn Regensburg vorgenommen. Für Kevin Müller rückt nach überstandener Verletzung wieder Jörg Hahnel, der zuletzt am 2. Oktober in Jena zwischen die Pfosten gestanden hatte, in das Hansa-Tor. Den verletzten Innenverteidiger Martin Stoll ersetzt Hendrik Großöhmichen, der nach seinen beiden Kurzeinsätzen beim Pokalspiel in Schwerin sowie gegen Regensburg sein Debüt in der Startelf des F.C. Hansa gibt. Mit der Rückennummer 18 nimmt Neuzugang Michael Blum erstmals auf der Ersatzbank Platz.

Das Spiel beginnt ganz nach dem Geschmack der fast 13.500 Hansa-Fans unter den 14100 Zuschauern in der DKB-Arena. Gerade einmal 127 Sekunden sind gespielt, als Björn Ziegenbein nach kurzem Zuspiel von Mohammed Lartey aus 20 Metern Torentfernung direkt abzieht und per Flachschuss zum 1:0 Führung trifft. Damit beginnt das erste Spiel im neuen Jahr genauso wie das letzte im alten Jahr endete – mit einem Tor des besten Hansa-Schützen, der damit in seinem 15. Saisonspiel immerhin schon den elften Treffer markiert. Tobias Jänicke dagegen hat Pech, als er wenig später an einem Abwehrspieler scheitert (5.) und ein Zuspiel von Robert Müller nicht kontrollieren kann (7.).

Eine Viertelstunde nach dem ersten Tor steht es dann aber doch 2:0 für den F.C. Hansa, wobei Torschütze und Assistent diesmal in umgekehrter Reihenfolge in Erscheinung treten. Nach kurzem Zuspiel von Robert Müller bedient Björn Ziegenbein mit der Hacke Mohammed Lartey, der den Ball direkt in den linken oberen Winkel des Tores hämmert. Die erste Erfurter Chance gibt es dann nach dem ersten Eckball der Gäste durch Olivier Caillas. Jens Möckel kommt frei zum Kopfball, aber Jörg Hahnel kann den scharfen Ball parieren (21.). In der 32. Spielminute sehen die Zuschauer dann noch einen sehr schönen Hansa-Angriff über die rechte Seite. Marcel Schied passt zurück auf Tobias Jänicke, dessen Direktschuss jedoch nur im rechten Außennetz zappelt (32.).

Vor dem Seitenwechsel passiert dann nichts Entscheidendes mehr, während im Spiel von Dynamo Dresden gegen Tabellenführer Eintracht Braunschweig nach 45 Minuten noch überhaupt kein Tor gefallen ist. In Rostock dagegen können die Zuschauer schon 58 Sekunden nach Wiederbeginn wieder jubeln. Nach einem Einwurf auf der linken Seite und Müllers Heber über die gegnerische Abwehrkette sorgt Marcel Schied mit seinem zehnten Saisontor für die 3:0 Führung der Hanseaten. Wenig später verpasst Ziegenbein eine Jänicke-Eingabe nur knapp (50.). Auf der Gegenseite gibt es eine Schrecksekunde, als Peter Schyrba ausrutscht und Caillas dadurch frei zum Schuss kommt (55.). Aber Jörg Hahnel meistert auch diese Situation.

Die nächste Hansa-Chance hat Robert Müller, dessen Schuss nach Zuspiel von Marcel Schied allerdings in den Armen von RWE-Keeper Orlishausen landet (57.). Wenig später sieht Michael Wiemann nach einem Foul an Caillas seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison und ist damit am kommenden Sonnabend im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II zum Zuschauen verurteilt. In der Folgezeit nehmen die Hanseaten dann etwas das Tempo aus der Partie und wechseln eine Viertelstunde vor dem Ende zwei neue Offensivkräfte ein. So kommt auch Neuzugang Michael Blum in der 77. Spielminute noch zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz im Hansa-Trikot.

Die größte Chance, sogar auf 4:0 zu erhöhen, hat Radovan Vujanovic in der 85. Spielminute. Nach Querpass von Björn Ziegenbein scheitert der eingewechselte Hansa-Stürmer allerdings am Erfurter Keeper. In Dresden haben mittlerweile die Brauschweiger, die durch einen Foulelfmeter in Rückstand lagen, den 1:1 Ausgleich erzielt. Die letzte Hansa-Chance hat dann noch einmal Vujanovic, dessen Kopfball knapp am rechten Pfosten vorbei geht (90.). So bleibt es beim 3:0 Heimsieg der Hanseaten.

Torfolge: 1:0 Ziegenbein (3.), 2:0 Lartey (18.), 3:0 Schied (46.)

F.C. Hansa: Hahnel – Schyrba, Wiemann, Großöhmichen, Pelzer – R.Müller, Pannewitz (84. Trybull) – Ziegenbein, Lartey, Jänicke (77. Blum) – Schied (74. Vujanovic)

Video-Nachbericht zum Spiel im NDR Sportclub hier 

Podcast vom Hansa Fanradio anhören:

1. Halbzeit!

2. Halbzeit!

Zurück