Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.01.2011 14:11 Uhr

Hanseaten starten Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Stuttgart

Nach dem trainingsfreien Montag begannen die Hanseaten heute mit der Vorbereitungsphase auf das Drittliga-Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II, das am kommenden Sonnabend um 14 Uhr in der Rostocker DKB-Arena angepfiffen wird. Für 10.30 Uhr war auf dem Rasenplatz an der Kopernikusstraße die erste Trainingseinheit angesetzt, bei der Übungen für Beweglichkeit und Koordination auf dem Programm standen und die von Co-Trainer Michael Hartmann geleitet wurde. Nicht auf dem Trainingsplatz war Kapitän Sebastian Pelzer, der nach einem Sturz am Sonnabend im Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt weiterhin Probleme mit seiner Schulter hat. Am heutigen Dienstag wird er komplett mit dem Mannschaftstraining aussetzen, in den Katakomben der DKB-Arena Fahrrad fahren und sich von der medizinischen Abteilung behandeln lassen. Martin Stoll, der zuletzt wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel nicht zur Verfügung stand, tastet sich behutsam wieder an die Mannschaft heran. „Vormittags bin ich nur gelaufen, am Nachmittag will ich erstmals wieder mit dem Ball trainieren“, erklärt der Innenverteidiger, der sich von der prekären Personalsituation in der Abwehr aber nicht unter Druck setzen lassen will: „Wir werden jetzt sicherlich kein höheres Risiko eingehen, nur weil mit Michael Wiemann ein weiterer Innenverteidiger ausfällt.“ So sieht es auch Michael Hartmann: „Wenn nicht alles in Ordnung ist, muss Martin eben noch länger pausieren. Wir haben auch für diesen Fall noch Alternativen parat.“ Dabei denkt der Trainer aktuell noch nicht daran, einen weiteren Akteur aus dem Kader der A-Junioren hochzuziehen: „Mit Robert Müller haben wir einen Spieler, der auch in der Innenverteidigung aushelfen kann. Selbst Peter Schyrba hat auf dieser Position schon einmal gespielt.“
 
Die Nachmittagseinheit, die heute um 14.30 Uhr beginnt, wird dann wieder von Chef-Coach Peter Vollmann, der am Vormittag einen privaten Termin wahrnehmen musste, geleitet. Nicht dabei ist dann allerdings Torhüter Jörg Hahnel, der in Erwartung des Familiennachwuchses zu seiner Frau ins Krankenhaus gefahren ist. Ob er morgen Nachmittag schon wieder auf dem Trainingsplatz stehen kann, muss sicherlich noch abgewartet werden. Am Mittwoch wird - wie auch an den folgenden beiden Tagen - nur einmal täglich ab 14 Uhr trainiert.

Zurück