Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

08.09.2009 13:03 Uhr

Hanseaten streben dritten Sieg über TuS Koblenz an

Eines der bislang vier Meisterschaftsspiele gegen die TuS Koblenz wird sich wohl für immer in den Erinnerungen der Hansa-Fans festsetzen und auch nicht so schnell aus den Rekordlisten zu löschen sein. Beim 9:0-Heimsieg am 19. Oktober 2008 hatten Orestes (21.), Kevin Schindler (28.) und Enrico Kern (32.) zunächst für eine 3:0 Pausenführung gesorgt, bevor in der zweiten Halbzeit sogar noch einmal die doppelte Ausbeute nachgelegt wurde.

Orestes zweiter Torerfolg (53.), das erzwungene Eigentor Richters (63.) sowie ein Treffer von Fin Bartels (65.) hatten schon nach gut einer Stunde das halbe Dutzend voll gemacht. Und als in der Schlussviertelstunde nochmals Enrico Kern (76.) sowie Benjamin Lense (81.) und Robert Lechleiter (90.) getroffen hatten, war der höchste Sieg in der Geschichte der eingleisigen 2. Bundesliga perfekt.

In der Saison 2006/07, als TuS Koblenz und der F.C. Hansa Rostock erstmals aufeinander trafen, gab es viele enttäuschte Zuschauer. In beiden Begegnungen triumphierten am Ende die Gastmannschaften mit 3:0 Toren. Am 1. Dezember 2006 im Koblenzer Stadion Oberwerth waren zwar vor der Pause noch keine Tore gefallen, doch während der zweiten Halbzeit gab es für die Hanseaten noch reichlich Grund zum Jubeln. Enrico Kern (56.), Christian Rahn (76.) und Stefan Beinlich (90.) versenkten den Ball im Koblenzer Tor, womit die Hanseaten seinerzeit die Tabellenführung der 2. Bundesliga übernahmen.

Das Rückspiel am 6. Mai 2007 fiel dann bereits in die entscheidende Schlussphase der Saison. Der F.C. Hansa hatte vor dem drittletzten Spieltag als Tabellenzweiter zwei Punkte Vorsprung auf das Verfolgertrio MSV Duisburg, SpVgg Greuther Fürth und SC Freiburg. Ein Heimsieg über Koblenz war natürlich fest eingeplant, doch der frühe Gegentreffer von Mavric (4.) brachte die Hanseaten aus dem Konzept. Als Trainer Frank Pagelsdorf mit Kern, Dorn und Schied sowie den eingewechselten Cetkovic, Hähnge und Shapourzadeh sogar sechs Stürmer gleichzeitig aufgeboten hatte, wurde die Mannschaft eiskalt ausgekontert. Rahn (70.) und Dzaka (74.) vervollständigten den 3:0 Auswärtssieg, mit dem sich die Koblenzer in gleicher Höhe für ihre Heimniederlage revanchierten.

Spannend bis zum Schlusspfiff verlief dagegen das vierte und bislang letzte Aufeinandertreffen zwischen beiden Vereinen, das am 20. März 2009 im Stadion Oberwerth stattfand. Nachdem Kevin Schindler (9.) nach schönem Direktspiel über Bastian Oczipka und Kristian Lisztes die Rostocker Führung erzielt hatte, glich der Koblenzer Cha (20.) mit einem Sonntagsschuss aus. In den verbleibenden 70 Spielminuten fiel auf beiden Seiten kein weiterer Treffer mehr, so dass es das erste Unentschieden zwischen beiden Mannschaften zu verzeichnen gab. Es war für den F.C. Hansa gleichzeitig das Ende einer langen Negativserie und der Beginn des positiven Saisonendspurts, in dem die Hanseaten ungeschlagen blieben und noch den Klassenerhalt realisierten.

An diesem Sonnabend, wenn die TuS Koblenz ab 13.00 Uhr in der Rostocker DKB-Arena gastiert, werden sich die Hanseaten allerdings nicht mit einer Punktteilung zufrieden geben dürfen, sondern müssen den zweiten Saisonsieg anstreben.

Zurück

  • sunmakersunmaker