Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.04.2009 20:04 Uhr

Hanseaten verlassen die Abstiegsplätze

Der F.C. Hansa hat auch das dritte Meisterschaftsspiel in Folge gewonnen. Gegen Rot-Weiß Oberhausen gelang ein verdienter 3:1 Heimsieg, mit dem sich die Hanseaten auf Rang 15 verbessern konnten, da der kommende Gegner VfL Osnabrück zeitgleich in Augsburg mit 0:3 verlor.

Von Beginn an haben die Hanseaten, die zum dritten Mal in Folge mit der gleichen Startelf ins Spiel gehen, ein optisches Übergewicht. Doch Torgefahr will vor dem gegnerischen Gehäuse zunächst noch nicht aufkommen, denn entweder ist spätestens an der Strafraumgrenze Endstation oder die Hanseaten tappen in die Oberhausener Abseitsfalle. Nachdem auch die ersten beiden Eckbälle nichts einbringen, gibt es die erste Torchance erst in der 21. Spielminute. Nach einem Angriff über die rechte Seite passt Kevin Schindler nach innen, wo Enrico Kern per Flachschuss das linke Eck anvisiert. Torhüter Pirson erreicht den Ball zwar noch mit den Fingerspitzen, kann ihn aber nicht festhalten, so dass Mario Fillinger zum Nachschuss kommt und den Führungstreffer erzielen kann.

Der Jubel der 18.000 Hansa-Fans wird sogar noch größer, als kurz darauf an der Anzeigetafel der 0:1 Rückstand des VfL Osnabrück in Augsburg verkündet wird. Doch nach einer knappen halben Stunde kommt dann die Ernüchterung, denn auch die Oberhausener können gleich ihre erste Torchance nutzen. Eine flache Eingabe von links geht quer durch die Hansa-Abwehr, bis sie der heransprintende Tim Reichert erreicht und zum Ausgleich einschießt. Wenig später hat der völlig freistehende Lüttmann nach einer Schüßler-Flanke sogar den zweiten Oberhausener Treffer auf dem Fuß, jagt das Leder aber in die Wolken (33.).

Auf der Gegenseite haben nach einem Retov-Freistoß dann auch die Hanseaten die Chance, wieder in Führung zu gehen. Am langen Pfosten köpft Orestes den Ball zentral vor das Tor zurück, wo Kai Bülow es ebenfalls mit dem Kopf versucht. Doch sein Versuch geht knapp über die Latte (34.). Mehr Glück hat dann aber Kevin Schindler, der fünf Minuten vor der Pause einen langen Ball von Kai Bülow erläuft und halbrechts in den Strafraum eindringt. Mangels Anspielstation versucht er es selbst und kann den Oberhausener Keeper mit einem Flachschuss ins kurze Eck überlisten. Mit der 2:1 Führung der Hanseaten geht es dann auch in die Halbzeitpause.

Gerade eine Minute ist nach dem Seitenwechsel gespielt, als ein langer Einwurf von Kevin Schöneberg genau auf dem Kopf von Enrico Kern landet. Dessen Bogenlampe jedoch senkt nur nur auf das Tornetz. Doch der nächste Kopfballversuch des Hansa-Stürmers sorgt dann für das 3:1. Eine weite Retov-Flanke fast von der linken Seitenlinie kann Kern aus sieben Metern Entfernung im rechten oberen Eck versenken. Und der 2:0 Zwischenstand aus Augsburg lässt die Hoffnung keimen, dass die Hanseaten zum nächsten Auswärtsspiel nach Osnabrück mit dem Polster eines Zwei-Punkte-Vorsprungs fahren können.

In der 72. Spielminute feiert dann Dexter Langen nach genau fünfmonatiger Pause sein Comeback im Zweitligateam und rückt ins rechte Mittelfeld, während Kevin Schindler nun als zweite Sturmspitze wirkt. Dessen Eckball drei Minuten später köpft Orestes zum vermeintlichen 4:1 in die Maschen, doch der Jubel in der DKB-Arena ebbt schon bald wieder ab. Auch wenn eigentlich niemand weiß, warum Schiedsrichter Dr. Fleischer auf Freistoß für Rot-Weiß Oberhausen entschieden hat. Am hoch verdienten Erfolg der Hanseaten gibt es in der Schlussphase dennoch keinen Zweifel mehr.

Torfolge: 1:0 Fillinger (21.), 1:1 Reichert (29.), 2:1 Schindler (40.), 3:1 Kern (55.)

F.C. Hansa: Hahnel - Schöneberg, Bülow, Orestes, Oczipka - Svärd (85. Lisztes) - Schindler (89. Myntti), Retov, Fillinger - Kern, Kroos (72. Langen)

Zurück

  • sunmakersunmaker