Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.02.2011 11:51 Uhr

Hanseaten vor elftem Duell mit Babelsberg

Wenn der F.C. Hansa am kommenden Sonnabend um 14 Uhr den SV Babelsberg 03 empfängt, handelt es sich um ein Duell mit langer Tradition. Und dennoch erleben wir erst das elfte Pflichtspiel zwischen den ersten Mannschaften beider Vereine. Sechs der bislang neun Meisterschaftsspiele fanden zudem schon in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts statt, als die Mannschaften noch als Rotation Babelsberg und SC Empor Rostock firmierten.
 
Von den bislang absolvierten zehn Punkt- und Pokalspielen fanden allein sieben Begegnungen im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion statt. Da die Fußball-Sektion des SCE erst während der laufenden Spielzeit 1954/55 gegründet wurde, kam es im Januar 1955 nur zu einer Rückrunden-Begegnung bei den Babelsbergern. Und auch in der anschließenden Übergangsrunde der DDR-Oberliga traf man lediglich einmal in der Potsdamer Vorstadt aufeinander. Nimmt man dazu noch das Pokalspiel aus der Saison 2006/07 und das Drittliga-Hinspiel der laufenden Saison, dann wird deutlich, warum die Babelsberger bereits sieben Heimspiele gegen die Rostocker absolviert haben. Von diesen konnten die Gastgeber zwar vier gewinnen und haben nur drei verloren, doch die Tordifferenz spricht mit 12:11 knapp für die Hanseaten.
 
Im Rostocker Ostseestadion fanden bislang nur drei Vergleiche zwischen der ersten Mannschaft der Gastgeber und den Babelsbergern statt. Die Heimpremiere des damaligen SC Empor ging gegen Rotation Babelsberg am 15. April 1956 mit 1:2 verloren. Horst Zedel (27.) hatte die Rostocker zwar mit 1:0 in Führung gebracht, doch Schöne (36.) und Gießler I (75.) drehten den Spieß noch um. Am Ende der Saison musste der SC Empor die DDR-Oberliga für eine Spielzeit verlassen und so kam es erst am 15. Mai 1958 zum zweiten Duell im Ostseestadion. Diesmal siegten die Rostocker mit 3:0 durch Treffer von Herbert Holtfreter (27.), Rolf Leeb (55.) und Hans Speth (77.). Danach stiegen die Babelsberg ab und ihnen sollte anschließend auch nicht mehr die Rückkehr ins Oberhaus gelingen.
 
Mehr als 28 Jahre waren vergangen, als sich beide Mannschaften in der Nordstaffel der DDR-Liga wieder gegenüberstanden. Am zwölften Spieltag der Saison 1986/87 kam es im Ostseestadion zum Top-Spiel zwischen Spitzenreiter F.C. Hansa und dem Tabellenzweiten Motor Babelsberg, der nur einen Punkt Rückstand hatte. Doch die mit Spannung erwartete Partie sollte recht einseitig verlaufen, denn am Ende feierten die Rostocker ein halbes Dutzend Tore und damit zugleich ihren höchsten Saisonsieg! Die Treffer zum 6:0 Erfolg an jenem 25. Oktober 1986 erzielten je zweimal Rainer Jarohs (32., 41.) und Axel Kruse (52., 56.) sowie Maik Wendorf (69.) und Heiko März (85.).
 
Nun sind also schon wieder mehr als 24 Jahre vergangen, wenn die Babelsberger zum insgesamt vierten Mal an die Ostsee reisen, um sich mit der ersten Mannschaft des F.C. Hansa zu messen. Am kommenden Sonnabend ab 14 Uhr in der DKB-Arena geht es für beide Mannschaften natürlich in erster Linie um wichtige Punkte für das Erreichen der jeweiligen Saisonziele. Nebenbei würde der Sieger dieser Partie aber auch die Führung in der ewigen Pflichtspiel-Bilanz übernehmen, denn bislang stehen für beide Vertretungen fünf Siege zu Buche. Lediglich in der Tordifferenz sind die Hanseaten schon jetzt auf 22:13 enteilt.

Zurück