Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

01.04.2009 08:11 Uhr

Hanseaten vor viertem Duell mit dem FSV Frankfurt

Es soll schon Spieljahre gegeben haben, da trennten den F.C. Hansa und den FSV Frankfurt trotz der gleichen Ligenzugehörigkeit Welten. Und zwar in der Saison 1994/95, in der beide Kontrahenten zum ersten und vorerst einzigen Mal in Punktspielen aufeinandertrafen. Während der F.C. Hansa am Saisonende als Meister mit 46:22 Punkten aufstieg, mussten die Frankfurter die Liga mit 12:56 Punkten als abgeschlagenes Schlusslicht verlassen. Dabei hatte das erste Aufeinandertreffen am 18. September 1994 im Stadion Am Bornheimer Hang sogar noch unentschieden geendet. Zwar konnte Matthias Breitkreutz, der eine Beinlich-Ablage aus 20 Metern ins Dreiangel beförderte (32.), die Hanseaten mit 1:0 in Führung bringen und lange sah es auch danach aus, als sollte dieser Treffer zum Auswärtssieg reichen. Doch eine Minute vor dem Ende der Partie sorgte Grevelhörster mit einem Kopfball aus vier Metern Entfernung noch für den 1:1 Endstand.

Praktisch schon abgestiegen war der FSV auf den Tag genau ein halbes Jahr später. Als es am 18. März 1995 zum Rückspiel im Rostocker Ostseestadion kam, hatten die Hessen aus 21 Spielen gerade einmal 5:37 Punkte geholt und damit bereits 13 Zähler Rückstand zum rettenden Ufer! Dennoch verkaufte der FSV seine Haut so teuer wie möglich beim F.C. Hansa. In der ersten Halbzeit lagen die Gäste durch einen Treffer von Lasser (8.) und einen verwandelten Elfmeter von Walz (29.) sogar zweimal in Front, bevor Steffen Baumgart (12.) und Jacek Mencel (37.) relativ schnell wieder ausgleichen konnten. Nach dem Seitenwechsel drückte der F.C. Hansa dann lange vergeblich auf das Siegtor, erst in der Schlussphase der Partie fielen doch noch zwei Treffer. Rene Schneider (79.) und Slawomir Chalaskiewicz (85.) besorgten den 4:2 Endstand, mit dem sich die Hanseaten auf den dritten Tabellenplatz verbessern konnten und anschließend auf dem Weg in die Bundesliga nicht mehr aufzuhalten waren.

Erst am 24. Oktober 2008 und damit am 9. Spieltag der laufenden Saison kam es in der Frankfurter Commerzbank-Arena zum dritten Zweitliga-Punktspiel zwischen dem FSV Frankfurt und dem F.C. Hansa. Dort wurden nach 90 torlosen Minuten die Punkte geteilt, womit nach der Partie die Gastgeber sogar zufriedener waren als die Hanseaten, die seinerzeit als Tabellenachter immerhin noch mehr als doppelt soviele Punkte auf dem Konto hatten als die Hessen. Und tatsächlich lag auf diesem 0:0 in Frankfurt ein Fluch, denn es bildete den Auftakt zur aktuellen Serie, in der es nur noch einen Sieg in 17 Meisterschaftsspielen zu feiern gab. Klar, dass es jetzt im insgesamt vierten Duell mit dem FSV Frankfurt nur ein Ziel für die Hanseaten geben darf: Diese aktuelle Negativserie endlich zu beenden!

Zurück

  • sunmakersunmaker