Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

31.10.2010 16:18 Uhr

Hanseaten werden durch knappen Heimsieg über Saarbrücken neuer Tabellenführer

Der F.C. Hansa hat wieder den Sprung auf den ersten Tabellenplatz geschafft. Nach einer Steiegrung in der zweiten Halbzeit feiern die Hanseaten vor 13.000 Zuschauern einen knappen 2:1 Heimsieg über den 1.FC Saarbrücken und profitieren gleichzeitig von den Ausrutschern der Konkurrenz. Durch die 3:4 Niederlage des bisherigen Spitzenreiters Offenbacher Kickers in Burghausen und die hohe 1:4 Pleite des Tabellenzweiten SV Wehen Wiesbaden in Ahlen konnten diese beiden Mannschaften überflügelt werden. Damit reist der F.C. Hansa am kommenden Freitag als neuer Spitzenreiter zum Auswärtsspiel beim SV Sandhausen.

Den ersten Torschuss der Partie geben nach genau einhundert Sekunden die Gäste ab, doch Kevin Müller kann den Flachschuss von Ufuk Özbek um den Pfosten lenken. Seine zweite Gelegenheit nutzt der Saarbrücker Mittelfeldspieler dann allerdings zum 0:1. Aus abseitsverdächtiger Position kann er allein auf das Hansa-Tor laufen und überwindet Kevin Müller mit einem Flachschuss ins linke untere Eck. Nur zwei Minuten später entscheidet Schiedsrichter Thorsten Schriever nach einem Zimmermann-Foul an Peter Schyrba dann auf Elfmeter, den erneut Michael Wiemann ausführt. Zwar ahnt Enver Marina die Ecke, doch der Hansa-Verteidiger trifft so scharf und präzise ins linke untere Eck, dass der Saarbrücker Keeper nicht mehr an den Ball kommt.

Kurz darauf hätte es sogar schon 2:1 für den F.C. Hansa, der mit der gleichen Startelf wie beim 2:2 in Dresden antritt, stehen können. Doch nach Flanke von Peter Schyrba und Kopfballverlängerung von Marcel Schied scheitert Tobias Jänicke aus kurzer Entfernung denkbar knapp (12.). Danach sind die Hanseaten optisch überlegen, doch bei den weiteren Angriffen fehlt oft der finale Pass. Die größte Gelegenheit gibt es auf der Gegenseite, als ein abgefälschter Zimmermann-Freistoß genau vor den Füßen von Manuel Zeitz landet, der das Leder völlig unbedrängt über das Hansa-Tor zirkelt (28.).

In der letzten Viertelstunde vor der Pause will dann bei beiden Mannschaften nicht mehr viel zusammenlaufen. Für den F.C. Hansa scheitern Marcel Schied nach Lartey-Freistoß (37.) sowie Björn Ziegenbein, dessen als Flanke gedachter Ball fast im langen Eck einschlägt, bevor ihn der Saarbrücker Keeper mit den Fingerspitzen noch über die Latte lenkt (42.). Für die Gäste sind noch ein Zimmermann-Flachschuss, den Kevin Müller im Nachfassen pariert (40.), sowie ein Fuchs-Kopfball nach Zimmermann-Ecke, der weit über das Tor geht (43.), zu verzeichnen. Es bleibt also beim 1:1 Pausenstand.

Knapp fünf Minuten nach Wiederbeginn schießt Tobias Jänicke den Ball aus spitzem Winkel auf das Tor, wo FCS-Kapitän Marcus Mann jedoch vor der Torlinie klären kann. Die Saarbrücker scheitern danach nur knapp, als ein Zimmermann-Schuss nach Sieger-Zuspiel den rechten Pfosten um wenige Zentimeter verfehlt (54.). Und als nach dem direkten Gegenangriff Sebastian Pelzer auf den freistehenden Marcel Schied flankt, wertet der Linienrichter dessen Ballannahme als Handspiel (55.).

Nun entwickelt sich die bislang beste Phase der Hanseaten. Nach Lartey-Freistoß kommt Torhüter Marina knapp vor dem einköpfbereiten Robert Müller an den Ball und lenkt ihn über das Tor (60.). Den nächsten Lartey-Eckball von rechts nutzt Kevin Pannewitz zum Kopfball, doch Enver Marina lenkt das Leder mittels Refelx an die Latte (62.). Und nach einem weiten Abschlag von Kevin Müller können Radovan Vujanovic, Marcel Schied und schließlich auch Björn Ziegenbein die sich bietenden Möglichkeiten nicht nutzen (63.).

In der 74. Spielminute ist es dann aber soweit. Nach kluger Vorteilsauslegung von Schiedsrichter Schriever bleibt ein Foul an Peter Schyrba ungeahndet, so dass Tobias Jänicke mit dem Ball am Fuß auf das Saarbrücker Tor zusprinten kann. Aus halbrechter Position schiebt er den Ball in Richtung Tor, wo Martin Forkel ihn unhaltbar zum 2:1 ins lange Eck abfälscht. Wenig später hat Radovan Vujanovic sogar den dritten Treffer vor Augen, doch der Saarbrücker Keeper klärt mit dem linken Fuß (76.).

In der Schlussviertelstunde werfen die Gäste noch einmal alles nach vorn, doch Manuel Zeitz scheitert per Kopf an Kevin Müller (80.) und ein Kopfball von Marcus Mann geht rechts am Hansa-Tor vorbei (83.). In der 90. Spielminute hat Tobias Jänicke nach Vujanovic-Eingabe von links die endgültige Entscheidung auf dem Kopf, doch Torhüter Marina kann klären. Und so muss auch noch in der dreieinhalbminütigen Nachspielzeit um den Sieg gezittert werden, doch am knappen 2:1 Erfolg ändert sich nichts mehr.

zur Zusammenfassung im NDR-Sportclub

Zurück