Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.12.2005 17:01 Uhr

Hanseaten wollen im DFB-Pokal überwintern

Wenn am morgigen Mittwoch die Offenbacher Kickers ins Ostseestadion kommen, geht es in erster Linie darum, mit dem Einzug in das Viertelfinale im DFB-Pokal zu überwintern. Gleichzeitig ist es jedoch auch die Möglichkeit zur Revanche für die Auftaktniederlage in der 2. Bundesliga, die den Fehlstart mit vier Niederlagen an den ersten vier Spieltagen einleitete. „Die Heimniederlage gegen Offenbach war die Ursache für den schlechten Start in die Liga. Ich denke, die Spieler haben diese Partie noch nicht vergessen und werden alles daran setzen, das damalige Ergebnis zu korrigieren", weiß auch Trainer Frank Pagelsdorf, dass er seine Mannschaft nicht extra motivieren muss. Er warnt aber trotzdem noch einmal vor der Konterstärke der Hessen, die nicht nur die Hanseaten Anfang August schon am eigenen Leib spüren mussten. Die beiden einzigen Siege, die die Offenbacher im vergangenen Vierteljahr feiern konnten, gelangen auswärts in Aachen und Cottbus, also beim Herbstmeister und beim aktuellen Vierten der Zweitligatabelle!

Nebem dem sportlichen Anreiz, dem Pokalfinale oder vielleicht sogar dem internationalen Wettbewerb ein Stück näher zu rücken, steht auch der finanzielle Aspekt im Raum. „Dieser Wettbewerb hat in den letzten Jahren sehr an Bedeutung gewonnen, auch deshalb werden wir natürlich alles daran setzen, die nächste Runde zu erreichen", erklärt Frank Pagelsdorf, der allerdings immer noch nicht weiß, welche Spieler ihm für das Pokalspiel wirklich zur Verfügung stehen: „Klar ist bislang nur, dass Denis Lapaczinski und Antonio Di Salvo ausfallen. Hoffnung besteht noch bei Gledson, Michael Hartmann und Enrico Gaede." Wegen der angeschlagenen Spieler hat der Hansa-Coach nach dem heutigen Training auch 20 Akteure mit ins Vorbereitungscamp genommen. Die engültige Nominierung des Aufgebots wird morgen Vormittag nach dem Abschlusstraining erfolgen.



Zurück

  • sunmakersunmaker